Internationale Konferenz "Mayoress"

Anteil der Bürgermeisterinnen in Europa erhöhen

Wie lässt sich der Anteil der Bürgermeisterinnen in europäischen Rathäusern erhöhen? Das thematisierte die digitale Fachtagung "Mayoress! Women in Local Leadership"© Getty Images/Hinterhaus Productions

Wie lässt sich die Zahl der Bürgermeisterinnen in europäischen Rathäusern nachhaltig erhöhen? Darum ging es am 20. September bei der digitalen Fachtagung "Mayoress! Women in Local Leadership", die die Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft (EAF) Berlin e.V. veranstaltet hat. Aktuell werden in Europa durchschnittlich fast neun von zehn Rathäusern von einem Mann geleitet. Bürgermeisterinnen sowie Experten und Expertinnen aus Deutschland, Österreich, Frankreich und Polen tauschten sich vor diesem Hintergrund aus. Denn gerade dort, wo die Demokratie ihre Basis hat, in den Städten und Regionen, mangelt es an Frauen in Führungspositionen.

Bürgermeisterinnen länderübergreifend vernetzen

In Workshops ging es während der Konferenz um die Erfahrungen von Bürgermeisterinnen auf ihrem Weg ins Amt, und um die Netzwerke, die sie dabei unterstützt haben. Thema war auch die Frage, wie die länderübergreifende Zusammenarbeit zwischen den Bürgermeisterinnen Europas gestärkt werden könnte. An der Fachtagung "Mayoress" beteiligten sich auch die folgenden europäischen Partnerorganisationen: Institute of Public Affairs (Think-Tank in Polen), Österreichischer Gemeindebund und die französischen Partnerorganisationen Élues Locales (Netzwerk für Kommunalpolitikerinnen in Frankreich) sowie L'Observatoire régional de la parité d’Occitanie (Beobachtungsstelle für Parität in der französischen Region Okzitanien).

Bundesgleichstellungsministerin Christine Lambrecht begrüßte die Teilnehmenden in einer Videobotschaft: 

Christine Lambrecht: "Eine Demokratie muss sich immer daran messen lassen, ob sich in ihr alle Menschen wiederfinden. Der Kommunalpolitik kommt deshalb als Schule der Demokratie eine ganz besondere Rolle zu. Je öfter die Bürgerinnen und Bürger im Rathaus auf eine Bürgermeisterin treffen, umso besser ist das für die Gleichstellung und die Repräsentanz von Frauen innerhalb unserer Gesellschaft. Jede einzelne Bürgermeisterin ist Botschafterin für ein geschlechtergerechtes Europa, denn sie setzen ein wichtiges Signal an alle Frauen in Europa: Frauen können alles - selbstverständlich auch Rathäuser führen."

Bürgermeisterinnen stärken, Netzwerke aufbauen

Die Fachtagung war der Abschluss des Projekts "Mayoress - Promoting women in local leadership", das von der Europäischen Kommission von 2019 bis 2021 gefördert wurde. Eine Kofinanzierung übernahm das Bundesgleichstellungsministerium. Im Projekt wurden Bürgermeisterinnen gestärkt, nachhaltige Netzwerke aufgebaut und grenzüberschreitender Austausch gefördert.