Zeitverwendungserhebung 2022

10.000 Haushalte für Befragung zu ihrer Zeitverwendung gesucht

Etwa alle zehn Jahre werden 10.000 Haushalte aus allen Lebensbereichen in Deutschland befragt, wie sie ihre Zeit verbringen. Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder führen die Zeitverwendungserhebung durch Statistisches Bundesamt

Beruf, Haushalt, Freunde und Familie: Wie gestalten Männer und Frauen ihren Tag? Wie steht es um ihre Arbeitsbelastung und wie teilen sie etwa die Arbeit in der Familie auf? Wofür nehmen sich die jungen Menschen Zeit, wofür die älteren?

Antworten zu diesen und weiteren Fragen liefert die Zeitverwendungserhebung (ZVE). Dafür sucht das Statistische Bundesamt 10.000 Haushalte, die wichtige Erkenntnisse zu der Frage liefern: "Wo bleibt die Zeit?".

Herzstück der Befragung ist ein Tagebuch, in dem die Teilnehmenden an drei Tagen vollständig ihre Tätigkeiten dokumentieren. Erstmals ist die Erhebung auch mit einer App möglich. So können die Teilnehmenden wählen, ob sie ihre Zeitverwendung auf Papier oder digital dokumentieren wollen.

Bei der Befragung zur Zeitverwendung mitmachen

Interessierte Haushalte können sich ab sofort für die Teilnahme anmelden. Die Teilnehmenden müssen mindestens zehn Jahre alt sein. Als Dankeschön für die Teilnahme an der ZVE gibt es eine Geldprämie von 15 Euro je Haushalt und weitere 20 Euro für jedes teilnehme Haushaltsmitglied. Das Statistische Bundesamt führt die Befragung ab Januar 2022 in Zusammenarbeit mit den Statistischen Ämtern der Länder durch.

Datenschutz

Wie bei allen amtlichen Befragungen haben Datenschutz und Geheimhaltung für die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder oberste Priorität. Die Datenschutzbestimmungen werden strengstens eingehalten. Das heißt, alle Angaben werden streng vertraulich behandelt und nur für statistische Zwecke verwendet. Die Angaben werden ohne Namen und Anschrift ausgewertet und auf die ganze Bevölkerung hochgerechnet.

Zeitverwendung erheben

Bereits seit den 1990er Jahren lässt die Bundesregierung in einem zehnjährigen Rhythmus Daten zur Zeitverwendung der Menschen in Deutschland erheben, zuletzt 2012/13. Die Erhebung ermöglicht schließlich nicht nur wissenschaftliche Analysen zu Aktivitäten, sondern liefert auch Informationen zu Zeitstress, Zeitkonflikten und Zeitwünschen der Menschen.