Tag der Nachbarn

Mit Nachbarschaftsaktionen das Miteinander stärken

Lisa Paus im Gespräch mit Besucherinnen und Besuchern einer Veranstaltung am Tag der Nachbarn
Bundesfamilienministerin Lisa Paus besucht am Tag der Nachbarn eine Veranstaltung in Berlin© Lukas Schramm

Gemeinsame Pflanzaktion, Kleidertauschparty, Hofkonzert und vieles mehr: Mit kleinen und großen Nachbarschaftsaktionen feiern Menschen in ganz Deutschland am 20. Mai den Tag der Nachbarn. Damit setzen sie ein Zeichen für das solidarische Miteinander in der Gesellschaft. Die Vielfalt der 4500 Aktionen zeigt, dass Nachbarschaft verbindet und keine Grenzen kennt. Bundesfamilienministerin Lisa Paus würdigte die Initiative mit einem Besuch im Berliner Stadtteil Wedding. Sie besuchte dort das Stadtteilzentrum NachbarschaftsEtage in der Fabrik Osloer Straße.

Lisa Paus: "Heute ist eine tolle Gelegenheit, neue Nachbarinnen und Nachbarn kennenzulernen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen, die länger bestehen bleiben. Die Pandemie hat uns einmal mehr mit aller Deutlichkeit vor Augen geführt, wie wertvoll solche Beziehungen gerade im Alltag sind. Darum ist dieser Tag so wichtig: Für mehr Gemeinschaft und eine Nachbarschaft, in der wir uns zu Hause fühlen. Natürlich begrüßen wir auch alle geflüchteten Menschen aus der Ukraine als neue Nachbarinnen und Nachbarn."

Tag der Nachbarn im Stadtteilzentrum NachbarschaftsEtage

Die NachbarschaftsEtage in Berlin-Wedding ist durch ihr breites Angebot ein Treffpunkt für viele Menschen unterschiedlichen Alters, Herkunft und Konfession - in diesem Jahr unter anderem auch für Geflüchtete aus der Ukraine. Auf dem Nachbarschaftsfest tauschten sich Nachbarinnen und Nachbarn bei vielfältigen Aktionen im Hofgelände aus und lernten sich an der Langen Tafel besser kennen.

Nachbarschaftlichkeit beleben

Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland sind aufgerufen, den Tag der Nachbarn auch in ihrem Viertel zu feiern und sich für eine lebendige Nachbarschaft einzusetzen. Denn Nachbarinnen und Nachbarn machen aus einem Wohnort ein Zuhause. Im Jahr 2022 steht der Aktionstag unter dem Motto "Nachbarschaft verbindet" und soll insbesondere den Zusammenhalt und die Solidarität mit Geflüchteten als neue Nachbarinnen und Nachbarn stärken. 

Tag der Nachbarn

Der Tag der Nachbarn knüpft seit 2018 an den offiziellen "Europäischen Tag der Nachbarschaft" an, der seit dem Jahr 2000 jedes Jahr am letzten Freitag im Mai stattfindet. Inzwischen wird der Tag länderübergreifend von über 30 Millionen Nachbarn gefeiert, die sich mit ihren eigenen Festen beteiligen. Der “Europäische Tag der Nachbarschaft” steht unter der Schirmherrschaft des Europäischen Rates.

Das Bundesfamilienministerium fördert den Tag der Nachbarn, der durch die gemeinnützige nebenan.de Stiftung organisiert wird. Weitere Förderer sind die Deutsche Fernsehlotterie, der Deutsche Städtetag, Diakonie Deutschland und Edeka.