Logo des Bundesministeriums für Familie, Senioren Frauen und Jugend
Bundesfamilienministerium (@bmfsfj) • Instagram photos and videos Bundesfamilienministerium - Facebook Familienministerium (@BMFSFJ) | Twitter bmfsfj - YouTube
  ImFokus
  Newsletter des Bundesfamilienministeriums
Nr. 62 / Ausgabe vom 18.01.2017
  10 Jahre Elterngeld
 
Junge sitzt auf einem Stuhl, im Hintergrund sind seinem Eltern am Tisch
  Erfolgsmodell Elterngeld  
  Mit dem Elterngeld in eine neue Ära der Familienpolitik  
 

Mit der Einführung des Elterngelds und dem Ausbau der Betreuungsplätze für kleine Kinder hat die Familienpolitik ein neues Kapitel aufgeschlagen und neuen Lebenswirklichkeiten, Wünschen und Bedarfen junger Paare und Eltern Rechnung getragen: sich gemeinsam Zeit für das Kind zu nehmen, auch nach der Familiengründung beiden Partnern eine berufliche Entwicklung zu ermöglichen und bessere Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Familien dauerhaft wirtschaftlich stabil blieben.

 
     
Eltern und Baby liegen auf dem Boden und lachen
  Neue Wegmarken  
  Auf dem Weg zu einer Familienarbeitszeit mit einem Familiengeld  
 

Zeit mit den Kindern zu verbringen, berufliche Chancen ergreifen zu können und eine gesicherte Einkommensperspektive zu haben – diese Wünsche sollen für mehr Mütter und Väter Wirklichkeit werden. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig will in der nächsten Legislaturperiode eine Familienarbeitszeit mit einem Familiengeld einführen. Eltern sollen damit eine spürbare Unterstützung erhalten, um die von ihnen gewünschte partnerschaftliche Aufteilung von Beruf und Familie früh und dauerhaft umsetzen zu können.

 
     
  Manuela Schwesig
     
 
Manuela Schwesig, Bildnachweis: Bundesregierung / Denzel  
icon-quote

"Das Elterngeld ist ein voller Erfolg. Es schafft jungen Eltern in der ersten Zeit mit dem Baby materielle Sicherheit und unterstützt genau dann junge Familien verlässlich und zielgenau, wenn sie es besonders brauchen. Außerdem hat es dazu geführt, dass Mütter wieder stärker in den Beruf einsteigen und sich Väter mehr Zeit für ihre Kinder nehmen. Mich freut es besonders, dass heute bereits jeder dritte Vater in Elternzeit geht - mancherorts sogar jeder zweite Vater. Inzwischen haben viele junge Eltern eine klare Erwartung: Sie finden, die Politik sollte Eltern unterstützen, die beide gleich viel arbeiten und sich die Kinderbetreuung gleichmäßig aufteilen. Mein Ziel ist deshalb eine Familienarbeitszeit mit einem Familiengeld."

 
     
  Mediathek
 
Mediathekarrow_toright  
  Publikation
 
  Publikation
 
  Publikation
 
  Anlagen
 
  arrow_bul Zukunftsreport Familie 2030 - Kurzfassung  
  arrow_bul Die Familienarbeitszeit - mehr Zeit für Familie und Beruf, mehr wirtschaftliche Stabilität (nicht-barrierefreies PDF)  
  arrow_bul Untersuchungsbericht "Weichenstellungen für die Aufgabenteilung in Familie und Beruf" des IfD Allensbach (nicht-barrierefreies PDF)  
 
 
Printversion Abonnieren Archiv Abmelden
 
  Kontakt
  030 201 791 30
poststelle@bmfsfj.bund.de
Glinkastraße 24
10117 Berlin
  © 2018 Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend   Impressum