Kinder- und Jugendschutz Starkmachen für Kinderrechte

Die Kinderrechte sind universal, das heißt, sie gelten für alle Kinder - unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Religion oder davon, ob sie in einem Land geboren oder hinzugewandert sind.
Kinderrechte sind nicht bloß abstrakte völkerrechtliche Regelungswerke, sie wirken sich täglich auf den Alltag der Menschen aus. Sie geben Rechte auf Schutz, Förderung und Beteiligung und verpflichten gleichzeitig zum Wohl und für die Interessen der Kinder zu handeln.

Schutz, Förderung und Beteiligung

Kindheit und Jugend stellen eine besondere Phase im Leben eines Menschen dar. Kinder und Jugendliche haben das Recht, geschützt aufzuwachsen, um sich zu einer eigenverantwortlichen und gesellschaftsfähigen Persönlichkeit entwickeln zu können. Gleichzeitig haben Kinder und Jugendliche das Recht, ihre Meinung zu äußern und an Entscheidungen beteiligt zu werden, von denen sie direkt betroffen sind.

Das Bundesjugendministerium macht sich stark für Kinderrechte - besonders für die ausdrückliche Verankerung der Kinderrechte dort, wo die Grundprinzipien unseres Zusammenlebens geregelt sind: im Grundgesetz.

Mit dem Individualbeschwerdeverfahren, der Förderung einer unabhängigen Monitoring-Stelle zur VN-Kinderrechtskonvention und der Kampagne "Starkmachen für Kinderrechte!" wurden weitere wichtige Schritte eingeleitet, um die Rechte und den Schutz von Kindern aktiv voranzubringen.

Auf diesen Seiten informiert das Bundesfamilienministerium über die Kinderrechte und zeigt anhand von praktischen Beispiele und konkreten Anregungen auf, wie zu einer noch besseren Berücksichtigung der Interessen, Bedürfnisse und Rechte von Kindern in der Gesellschaft beigetragen werden kann.