Gleichgeschlechtliche Lebensweisen und geschlechtliche Vielfalt

Regenbogenflagge am Bundesfamilienministerium

Gleichgeschlechtliche Lebensweisen, Geschlechtsidentität

Das Bundesfamilienministerium setzt sich dafür ein, dass die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität beendet wird. Es ist innerhalb der Bundesregierung koordinierend für Fragestellungen und Aufgaben in Hinblick auf lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle und transgeschlechtliche sowie intergeschlechtliche Menschen zuständig.

Das Bundesfamilienministerium setzt sich deutlich für den Schutz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt ein. Es besteht gesetzgeberischer und gesellschaftspolitischer Handlungsbedarf.

Das Bundesfamilienministerium fördert mehrere Projekte und Studien im Bereich gleichgeschlechtliche Lebensweisen und geschlechtliche Vielfalt.

Um Altenhilfeeinrichtungen für Menschen zu öffnen, die sich als Lesben, Schwule, bisexuell, trans- oder intergeschlechtlich identifizieren, startete vor zwei Jahren ein Modellprojekt. Abschließend ...

Ein älterer Mann im Rollstuhl wird von seinem Partner geschoben