Gleichgeschlechtliche Lebensweisen und geschlechtliche Vielfalt

Regenbogenflagge am Bundesfamilienministerium

Gleichgeschlechtliche Lebensweisen, Geschlechtsidentität

Das Bundesfamilienministerium setzt sich dafür ein, dass die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität beendet wird. Es ist innerhalb der Bundesregierung koordinierend für Fragestellungen und Aufgaben in Hinblick auf lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle und transgeschlechtliche sowie intergeschlechtliche Menschen zuständig.

Das Bundesfamilienministerium setzt sich deutlich für den Schutz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt ein. Es besteht gesetzgeberischer und gesellschaftspolitischer Handlungsbedarf.

Das Bundesfamilienministerium fördert mehrere Projekte und Studien im Bereich gleichgeschlechtliche Lebensweisen und geschlechtliche Vielfalt.

Der Schutz von Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuellen in der Europäischen Union ist Thema einer internationalen Konferenz. Franziska Giffey diskutierte am 19. November im Livestream über die ...

Franziska Giffey im Gespräch mit Moderatorin Manuela Kay bei der Konferenz "Intersektionalität und LSBTI-Politik in Europa"