Suche

  • Aktuelle Meldung
    17.08.2015

    Müttern mit Migrationshintergrund soll mit dem Programm "Stark im Beruf" der Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtert werden. Manuela Schwesig hat am 17. August im Kulturzentrum Altenberg in Oberhausen mit Programmbotschafterinnen und Arbeitsmarktakteuren den Auftakt des neuen Programms gefeiert.

  • Aktuelle Meldung
    09.02.2015

    Am 9. Februar hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend den Startschuss für das ESF-Bundesprogramm "Stark im Beruf - Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein" gegeben.

  • Video
    17.08.2015

    Manuela Schwesig hat am 17. August im Kulturzentrum Altenberg in Oberhausen mit Programmbotschafterinnen und Arbeitsmarktakteuren den Auftakt des neuen Programms "Stark im Beruf" gefeiert. Müttern mit Migrationshintergrund soll mit dem Programm der Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtert werden.

  • Interview

    Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hat der Saarbrücker Zeitung am 28. Dezember ein Interview gegeben. Darin spricht sie über die Familienpflegezeit und das neue Pflegetelefon für pflegende Angehörige sowie über die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern.

  • Rede
    20.05.2014

    Es gilt das gesprochene Wort Sehr geehrte Frau Professor Schwan, sehr geehrter Herr Dr. Schmidt, sehr geehrter Herr Mauch, sehr geehrte Frau Benner, sehr geehrte Frau Radisch, sehr geehrte Damen und Herren, I. Europa prägt in diesen Tagen das Straßenbild. Die Europawahl steht unmittelbar vor der Tür. In fünf Tagen ist es bei uns soweit. Die Briten und Niederländer haben sogar schon übermorgen die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben. Das wird eine historische Wahl. Zum ersten Mal ...

  • Aktuelle Meldung

    Zwei Drittel der beschäftigten Frauen verdienen nicht genug, um für Phasen der Arbeitslosigkeit finanzielle Ansprüche zu erwerben. Geht es um die langfristige finanzielle Absicherung einer Familie, ist der Unterschied zwischen den Geschlechtern noch drastischer: Während jeder zweite erwerbstätige Mann den Unterhalt für sich und seinen Nachwuchs erwirtschaften kann, vermag dies nur jede vierte Frau. Das Projekt des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) "Was verdient die Frau? Wirtschaftliche ...

  • Rede
    09.03.2015

    Es gilt das gesprochene Wort  Herzlichen Dank, Frau Vorsitzende, sehr geehrte Damen und Herren, Deutschland schließt sich dem Statement der Europäischen Union an. I. Alle, die 1995 an der Weltfrauenkonferenz in Peking teilgenommen haben, waren begeistert. Peking hat Aufbruchsstimmung verbreitet und Hoffnung gemacht auf eine bessere Zukunft. Und heute, 20 Jahre später? Kein Land hat vollständige Gleichberechtigung für Frauen und Mädchen erreicht. Und das ist noch milde ausgedrückt. ...

  • Aktuelle Meldung
    17.03.2016

    Am 14. März ist die 60. Sitzung der Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen feierlich in New York eröffnet worden. Die Parlamentarische Staatssekretärin Elke Ferner warb in der Generaldebatte am 16. März für eine zielorientierte Umsetzung aller VN-Vereinbarungen zur Förderung von Frauen und Mädchen weltweit.

  • Rede
    15.05.2014

    Es gilt das gesprochene Wort Sehr geehrter Herr Thon, sehr geehrter Herr Eisenach, sehr geehrte Damen und Herren, I. ich war überrascht und erfreut zugleich als ich Anfang März die Überschrift "Sehnsucht nach Frauen" im Finanz- und Börsenteil des Handelsblatts gelesen habe. Ich war überrascht, weil ich dem Handelsblatt eine solch melodramatische Schlagzeile ohne weiteres gar nicht zugetraut hatte.Ich war aber vor allem erfreut, weil das Thema - Frauen in der Wirtschaft und in ...

  • Video
    21.03.2014

    Am 21. März fand anlässlich des Equal Pay Day 2014 eine Kundgebung in Berlin statt. Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig rief in ihrer Rede dazu auf, gemeinsam für gleichen Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit zu kämpfen.