Gute Kinderbetreuung

Bundesprogramme "Frühe Chancen"

Frühe Bildung - Gleiche Chancen: Eine qualitativ hochwertige Kindertagesbetreuung eröffnet allen Kindern gleiche Bildungschancen. Deshalb fördert das Bundesfamilienministerium mit mehreren Bundesprogrammen den quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung. Das Portal "Frühe Chancen" bündelt Informationen rund um das Thema frühkindliche Bildung - auch für Fachkräfte.

In der Kita und der Kindertagespflege wird der erste Grundstein für späteren Bildungserfolg gelegt. Weil bisher nicht alle Familien gleichermaßen von Angeboten der Kindertagesbetreuung und der damit verbundenen frühen Bildung profitieren, hat das Bundesfamilienministerium im April 2017 das Bundesprogramm "Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung" gestartet.

Ziel des Programmes ist es, niedrigschwellige Angebote zu fördern, die den Zugang zur Kindertagesbetreuung vorbereiten und unterstützend begleiten. An rund 150 Standorten werden dazu erste Einblicke in das System der Kindertagesbetreuung gegeben und Familien über die Möglichkeiten der frühen Bildung in Deutschland informiert. Dafür erhalten die Standorte von 2017 bis 2020 eine Förderung für eine Koordinierungs- und Netzwerkstelle, Fachkräfte für die Umsetzung der Angebote sowie zusätzliche Projektmittel.

Im Januar 2016 ist das Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" gestartet. Damit fördert das Bundesfamilienministerium alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien als festen Bestandteil in der Kindertagesbetreuung. Dies ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Chancengleichheit. Die Sprach-Kitas werden durch zusätzliche Fachkräfte für sprachliche Bildung sowie durch die kontinuierliche Begleitung durch eine Fachberatung unterstützt.

Von 2016 bis 2020 stellt der Bund insgesamt eine Milliarde Euro für die Programme "Sprach-Kitas" und "Kita-Einstieg" zur Verfügung.

Seit Januar 2016 unterstützt das Bundesfamilienministerium mit dem Bundesprogramm "KitaPlus: Weil gute Betreuung keine Frage der Uhrzeit ist" Eltern bei der verbesserten Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Insbesondere wenn Mütter und Väter im Schichtdienst, sehr früh morgens oder abends und am Wochenende arbeiten, ist es schwierig, den Beruf mit regulären Betreuungszeiten in Einklang zu bringen. Das Bundesprogramm "KitaPlus" fördert daher Kitas, Horte und Kindertagespflegestellen, die mit erweiterten und flexiblen Öffnungszeiten passgenaue Angebote für Familien anbieten. Um die Angebote nachhaltig in den Kommunen zu verankern, werden seit 2017 zusätzlich die "Netzwerkstellen KitaPlus" gefördert. Der Bund hat dafür von 2016 bis Ende 2018 insgesamt 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Für das Jahr 2019 ist eine Fortführung der Förderung mit dem Ziel der Verstetigung der Vorhaben sichergestellt.

Kindertagespflege bietet Bildung, Erziehung und Betreuung in einem familienähnlichen Rahmen. Mit kleinen Gruppen und vielfältigen Angeboten deckt die Kindertagespflege unterschiedliche Betreuungsbedarfe von Familien ab. Mit dem Bundesprogramm "ProKindertagespflege: Wo Bildung für die Kleinsten beginnt" fördert das Bundesfamilienministerium von 2019 bis 2021 die Weiterentwicklung der Kindertagespflege.

Das Bundesprogramm "ProKindertagespflege" setzt nach dem Motto "Qualifiziert Handeln und Betreuen" drei Schwerpunkte:

  1. Mehr Qualifizierung der Kindertagespflegepersonen, zum Beispiel durch Fortbildungsförderung.
  2. Bessere Arbeitsbedingungen, indem unter anderem praktische Vertretungsregelungen für Krankheitsfälle und Urlaube erarbeitet werden.
  3. Und: Gute Zusammenarbeit, beispielsweise durch die Finanzierung einer Koordinierungsstelle bei den jeweiligen Jugendämtern, die sich der Vernetzung und Beratung der Kindertagespflegepersonen widmet.

Insgesamt werden 43 Vorhaben in 14 Bundesländern mit jeweils bis zu 450.000 Euro gefördert. Die Fördersumme für das Programm beläuft sich auf 22,5 Millionen Euro.

Damit knüpft das Bundesprogramm "ProKindertagespflege" an das Bundesprogramm "Kindertagespflege" an, das von 2016 bis 2018 die Qualifizierung von Tagesmüttern und Tagesvätern nach dem kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB) sowie innovative Strategien zur Verbesserung der Rahmenbedingungen in der Kindertagespflege förderte.