Familienferienstätten

Erholung für Menschen mit Handicap, Pflegebedürftige und ihre Familien

Eine Mutter fährt ihr Kind auf Langeoog spazieren
Mutter mit Kind in der Familienferienstätte AWO Kajüte auf Langeoog© Familienferienstätte AWO Kajüte

Familienferienstätten bieten Urlaub in den schönsten Regionen Deutschlands an. Ihr zentrales Anliegen ist es, Familien in besonders belastenden Lebenssituationen Erholung zu ermöglichen. In vielen Familienferienstätten gibt es Angebote, die sich an besondere Zielgruppen richten, beispielsweise an Mütter und Väter mit Pflegeverantwortung. Ob im Urlaub die pflegebedürftige Großmutter dabei sein soll oder das schwer behinderte Kind mitkommt: Familienferienstätten heißen alle willkommen und sind auf die besonderen Bedürfnisse ihrer Gäste eingestellt.

Die Angebote im Überblick

Um interessierten Familien einen besseren Einblick in das Angebot der Familienferienstätten zu ermöglichen, hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung ein besonderes Angebot zahlreicher Häuser für Menschen mit Handicap, Pflegebedürftige und ihre Familien erstmals in einer eigenen Broschüre zusammengefasst.

Die vom Bundesfamilienministerium geförderte Publikation kann online barrierefrei abgerufen oder direkt bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung in Köln bestellt werden. Dort wird auch zu den unterschiedlichen Angeboten beraten. 

Informationen zu freien Plätzen

Auch wenn für die Sommerferien 2018 viele Reiseziele schon ausgebucht sind, gibt es in einigen Häusern noch freie Plätze. Die Geschäftsstelle der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung gibt Auskunft.

Die Geschäftsstelle ist unter der Telefonnummer 0221-29 24 13 15 oder per E-Mail an info@bag-familienerholung.de zu erreichen. Das Team informiert auch darüber, ob und unter welchen Voraussetzungen es Zuschüsse für einen Familienurlaub in einer gemeinnützigen Familienferienstätte gibt.