Chancen und Teilhabe für Familien

Elternkompetenz stärken

Erziehung und Förderung, Bildung und Begleitung erfahren Kinder an erster Stelle in der Familie. Eltern in ihren Kompetenzen zu stärken ist ein zentraler Baustein nachhaltiger Familienpolitik. Mütter und Väter sollen ihren Kindern all das mit auf den Weg geben können, was nötig ist für die Entfaltung der Persönlichkeit des Kindes, seine sozialen Kompetenzen und eine solide Bildung.

Eltern können aus einem dichten Beratungsnetz die direkten Angebote auswählen, mit denen sie ihre Kompetenzen in der Erziehung ihres Kindes erweitern wollen. Ob präventiv, gemeinsam mit anderen Eltern oder in Umbruchsituationen von Familien - Eltern finden in Wohnortnähe Unterstützung und Begleitung, zum Beispiel beim "Beratungsführer online" der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung. E.V. (DAJEB).

Vielfältige Angebote der Familienbildung und Familienberatung begleiten Eltern mit fundierten Informationen in verschiedenen Phasen und Herausforderungen des Familienlebens.

Sie bieten Müttern und Vätern die Möglichkeit, sich für die Erziehung ihres Kindes fortzubilden oder in schwierigen Erziehungssituationen fachliche Unterstützung zu holen. Familien werden zu einem respektvollen Umgang miteinander ermutigt, über Möglichkeiten der medizinischen Vorsorge und Gesundheitsförderung informiert, in Fragen zu schulischen Belangen ihres Kindes unterstützt oder für einen kindgerechten Umgang mit digitalen Medien sensibilisiert. Bedarfsgerechte Unterstützung erfahren Eltern auch im Rahmen der Paarberatung oder bei einer möglichen Trennung oder Scheidung.

Eltern und Kinder können sich in einer Krisensituation Rat und Unterstützung in Eltern-Kind-Zentren, Familienbildungsstätten, Gemeindehäusern und zunehmend auch in Kindertagesstätten und Schulen holen. Kurse, Treffpunkte oder Informationstermine stehen hier allen Familien offen. Die Familienberatung wird für Eltern mit minderjährigen Kindern kostenfrei und anonym angeboten, um ihnen in Krisensituationen beizustehen.

Das vom Europäischen Sozialfonds (ESF) finanzierten Bundesprogramm "Elternchance II" bildet Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter aus. Als Vertrauenspersonen beantworten sie Fragen zur frühkindlichen Förderung oder am Übergang in die Grundschule und unterstützen Eltern dabei, Bildungszugänge im Familienalltag zu finden. Interessierte hauptamtliche Fachkräfte der Familienbildung, die sich zur Elternbegleiterin oder Elternbegleiter weiterqualifizieren möchten, können sich direkt bei einem der bundesweit tätigen Träger der Familienbildung bewerben.