Freiwillige helfen jetzt Informationen für Einrichtungen

Wir möchten es Ihnen als gemeinwohlorientierter Einrichtung ermöglichen, regelmäßige Hilfe und Unterstützung aus dem Kreis derjenigen Freiwilligendienstleistenden für sich zu gewinnen, deren Einsatzstellen wegen der Covid-19-Pandemie geschlossen sind, die aber trotzdem gerne sinnstiftend an anderer Stelle aktiv werden möchten.

Voraussetzungen für den erweiterten Einsatz

Normalerweise gilt der Grundsatz: Die anerkannte Einsatzstelle ist auch der tatsächliche Einsatzort. Freiwilligendienstleistende sollen sich auf ein klar vereinbartes Dienstumfeld verlassen können. Wenn jetzt zugunsten neuer, akut unterstützungsbedürftiger Einsatzbereiche davon abgewichen wird, dann nur in einem genauso verlässlich definierten Rahmen:

  • Schriftliche Zustimmung der Freiwilligen zu dem erweiterten Einsatz.
  • Schriftliche Zustimmung der ursprünglichen Einsatzstelle zum Einsatz der Freiwilligen in dem erweiterten Einsatzbereich.
  • Sicherstellung der umfassenden Versicherung der Freiwilligen im erweiterten Einsatzbereich (insbesondere im Hinblick auf die Unfall- und Haftpflichtversicherung) durch die ursprüngliche Einsatzstelle.
  • Information des Bundesamts für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) durch die ursprüngliche Einsatzstelle. Ein diesbezügliches Muster, das von der ursprünglichen Einsatzstelle ausgefüllt wird, ist beim BAFzA erhältlich.
  • Bescheinigung über Dauer sowie Art des Einsatzes durch die empfangende Stelle (also Sie) an die ursprüngliche Einsatzstelle.

Darüber hinaus dürften für Sie folgende Punkte wichtig sein:

Kommt als "erweiterter Einsatzbereich" nur eine andere, formal anerkannte Einsatzstelle des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) in Betracht?

Nein. Auf die einengende Bedingung einer "anderen anerkannten BFD-Einsatzstelle" wurde bewusst verzichtet. Wenn die Einsatzstelle und der oder die Freiwillige ihr Einverständnis erklären und die Versicherungsfragen seitens der ursprünglichen Einsatzstelle geklärt sind, sind beide Seiten relativ frei, solange eine "Gemeinwohlorientierung" gegeben ist.

Kommt als "erweiterter Einsatzbereich" auch ein kommerzieller Betrieb in Betracht?

Nein. Natürlich sind bei der Nutzung des "erweiterten Einsatzbereiches" alle übrigen gesetzlichen Bestimmungen des Bundesfreiwilligendienstgesetzes unverändert zu beachten. Insbesondere darf ein erweiterter Einsatzbereich nicht im Widerspruch zur gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitsmarktneutralität stehen.

Und so funktioniert es

Wenn dieser Rahmen für Sie passt und Sie offen sind für einen Kontakt mit interessierten Freiwilligendienstleistenden und deren ursprünglichen Einsatzstellen, dann suchen Sie in der Liste auf der Eingangsseite nach Ihrer örtlich zuständigen Vermittlungsstelle. Sofern Ihre Region dort noch nicht präsent ist, schauen Sie bitte in Kürze noch einmal vorbei. Das Netzwerk ist dynamisch angelegt und wächst!

Klicken Sie auf den Menüpunkt "Wir brauchen Hilfe" und füllen Sie die Felder aus - Danke!