Engagement stärken

Freiwilliges Engagement in Deutschland seit 10 Jahren stabil

Jeder dritte Deutsche über 14 Jahren übt freiwillig oder ehrenamtlich eine Tätigkeit aus. Im 3. Freiwilligensurvey hat sich gezeigt, dass sich das Engagementspotenzial in Deutschland erhöht hat. 

Die erfolgreichste Steigerung des freiwilligen Engagements gab es in den letzten fünf Jahren bei den älteren Menschen: Sie engagieren sich immer stärker im Freiwilligendienst, insbesondere in den Bereichen Soziales, Pflege und Betreuung.

Jugendliche sind laut des Freiwilligensurveys eine der zivilgesellschaftlich aktivsten Gruppen und haben das größte Engagementpotenzial der Gesamtbevölkerung. Junge Menschen üben ihr Engagement zunehmend interessenbezogen aus, um sich durch ihr Engagement zusätzliche beruflich verwertbare Qualifikationen und Kompetenzen anzueignen. Kinder stellen eine Brücke in das Engagement dar. So engagieren sich junge Eltern immer öfter in Schulen, Kindergärten, Sport und Kultur.

Im geschlechterspezifischen Vergleich zeigt der Freiwilligensurvey, dass die Engagementquote von Männern immer noch auffällig höher ist, als die von Frauen. Allerdings ist das weibliche Engagementspotenzial um rund 10 % angestiegen.

Der Freiwilligensurvey ist die größte aktuelle Untersuchung zur Zivilgesellschaft und zum freiwilligen Engagagement in Deutschland. Er wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Auftrag gegeben und seit 1999 alle fünf Jahre zur Verfügung gestellt.