Engagement stärken Engagementpolitik

Junge Mädchen beim Tanz
Mehr als 30 Millionen Menschen in Deutschland engagieren sich ehrenamtlich© BMFSFJ

Die Bundesregierung ist aufgrund des Bundestags-Beschlusses vom 19. März 2009 verpflichtet, in jeder Legislaturperiode einen wissenschaftlichen Engagementbericht mit Stellungnahme der Bundesregierung vorzulegen. Hierzu soll jeweils eine neue Sachverständigenkommission eingesetzt werden. Der Bericht soll - auf Schwerpunkte konzentriert - die Entwicklung des bürgerschaftlichen Engagements darstellen und den Stand der Engagementpolitik einschließlich der politischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen in Deutschland berücksichtigen.

Dritter Engagementbericht

Der Dritte Engagementbericht aus dem Jahr 2020 trägt den Titel "Zukunft Zivilgesellschaft: Junges Engagement im digitalen Zeitalter". Er behandelt die Frage, wie sich gesellschaftliche Teilhabe und freiwilliges Engagement durch die Digitalisierung verändern und welche Folgerungen sich daraus für die Engagementpolitik ergeben. 

Der Bericht stellt dar, welche Rolle die Digitalisierung im Engagement junger Menschen einnimmt und analysiert neue Themen, Praktiken und Typen des Engagements, die durch die Digitalisierung entstehen. Die Potenziale und Herausforderungen der Digitalisierung für Engagementorganisationen werden herausgearbeitet und die Bedeutung digitaler Plattformen für das freiwillige Engagement wird aufgezeigt. Der Bericht formuliert Handlungsempfehlungen für Politik und Zivilgesellschaft.

Zweiter Engagementbericht

Am 28. Juni 2013 wurde eine Sachverständigenkommission mit der Erstellung des Zweiten Engagementberichts für die 18. Legislaturperiode beauftragt. Die neun Sachverständigen haben bis Juli 2015 eine Bestandsaufnahme zur Entwicklung des bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland vorgelegt - mit dem Schwerpunkt "Demografischer Wandel und bürgerschaftliches Engagement: Der Beitrag des Engagements zur lokalen Entwicklung" und Handlungsempfehlungen für Politik und Akteure der Zivilgesellschaft daraus ableiten.

Am 22. August 2012 wurde der Erste Engagementbericht "Für eine Kultur der Mitverantwortung" dem Bundestag übergeben. Schwerpunkt dieses Berichts ist das bürgerschaftliche Engagement von Unternehmen.

Freiwilligensurvey

Eine nachhaltige Förderung freiwilligen Engagements braucht eine solide wissenschaftliche Datengrundlage. Mit dem Instrument Freiwilligensurvey nimmt das Bundesfamilienministerium im fünfjährigen Rhythmus eine Dauerbeobachtung zu Umfang und Ausprägungen des freiwilligen Engagements vor. Der Freiwilligensurvey ist ein öffentliches Informationssystem, das umfassende und detaillierte bundes- und landesweite Informationen zum Engagement der deutschen Wohnbevölkerung zur Verfügung stellt.