Corona-Pandemie

Sonderprogramm Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit

Eine Gruppe beim Wandern in der Natur
Das Sonderprogramm zur Unterstützung von Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung sowie der Kinder- und Jugendarbeit wird verlängert© iStock/VMJones

Mit dem "Sonderprogramm Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit" werden gemeinnützige Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung und der Kinder- und Jugendarbeit sowie Familienferienstätten und Träger des gemeinnützigen, langfristigen internationalen Jugendaustauschs finanziell unterstützt, die wegen der Corona-Pandemie in eine existenzbedrohende Notlage geraten sind. Bereits 2020 wurden knapp 63 Millionen Euro eingesetzt, um Liquiditätsengpässe zu vermeiden und die vielfältige Landschaft der Kinder- und Jugendhilfe zu bewahren.

Auch im Jahr 2021 sind gemeinnützige Übernachtungseinrichtungen wie Jugendbildungsstätten und Schullandheime sowie der gemeinnützige internationale Jugendaustausch weiterhin mit erheblichen Einnahmeausfällen konfrontiert. Außerschulische Bildungsangebote und Übernachtungen in den dazugehörigen Beherbergungseinrichtungen fielen in der ersten Jahreshälfte oft aus. Gruppen- oder Klassenfahrten und Erholungsaufenthalte für Familien waren nicht möglich. Gleichzeitig liefen die Fixkosten für den Betrieb der Einrichtungen weiter. Daher hatte der Deutsche Bundestag bereits Ende 2020 beschlossen, weitere 100 Millionen Euro für das Sonderprogramm zur Verfügung zu stellen. In der ersten Förderperiode 1. Januar 2021 bis 30. Juni 2021 wurden 55 Millionen Euro an betroffene Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit und Familienferienstätten ausgezahlt.

Nun verlängert der Bund das Sonderprogramm 2021 bis 31. Dezember 2021. Für die zweite Förderperiode 2021 stehen noch 45 Millionen Euro zur Unterstützung von Einrichtungen wie Jugendherbergen, Schullandheimen und Familienferienstätten zur Verfügung.

Träger des gemeinnützigen langfristigen internationalen Jugendaustauschs werden in Teil B des Sonderprogramms 2020 parallel ebenfalls bis zum 31. Dezember 2021 weiter unterstützt.

Sonderprogramm 2021 - 2. Förderperiode (1. Juli 2021 bis 31. Dezember 2021) 

  • Zielgruppe des Sonderprogramms 2021 sind Einrichtungen im Bereich der Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit mit Übernachtungsangeboten und Familienferienstätten.
  • Die Hilfen werden als nicht rückzahlbare Zuschüsse in Form von Billigkeitsleistungen in Höhe von bis zu 90 Prozent des dargelegten Liquiditätsengpasses oder als Zuschuss zu den ungedeckten Fixkosten zwischen dem 1. Juli 2021 und dem 31. Dezember 2021 gewährt. Die Höchstförderung pro Bett wurde auf 600 Euro abgesenkt.
  • Die Antragsphase lief vom 30. August bis zum 26. September 2021 (Eingang bei den Zentralstellen).
  • Die Richtlinie, das Antragsformular und weitere Informationen zum Sonderprogramm sind hier zu finden.

Sonderprogramm 2020 - Förderperiode 1. September 2021 bis 31. Dezember 2021 (für Teil B)

  • Zielgruppe von Teil B des "Sonderprogramms Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit 2020" sind Träger des gemeinnützigen, langfristigen internationalen Jugendaustauschs.
  • Die Hilfen werden als nicht rückzahlbare Zuschüsse in Form von Billigkeitsleistungen auf Rechtsgrundlage der Kleinbeihilfen oder Fixkostenregelung des Bundes 2020 zwischen dem 1. April 2020 und dem 31. Dezember 2021 gewährt.
  • Die Antragsphase läuft vom 15. September bis 15.Oktober 2021 für den Förderzeitraum 1. September 2021 bis 31. Dezember 2021.
  • Die Richtlinie sowie die ergänzenden Durchführungsbestimmungen vom 1. September 2021, die Antragsformulare und weitere Informationen zum Sonderprogramm Teil B sind hier zu finden.