Demenz Nationale Demenzstrategie

In Deutschland leben schätzungsweise 1,6 Millionen Menschen mit einer Demenz. Bis zum Jahr 2050 wird die Zahl der Betroffenen voraussichtlich auf 2,7 Millionen steigen. Um dieser großen Herausforderung zu begegnen, haben das Bundesfamilienministerium und das Bundesgesundheitsministerium Ende 2018 die Entwicklung einer Nationalen Demenzstrategie initiiert. Bei der Erstellung der Strategie arbeitet die Bundesregierung eng mit den Bundesländern und Kommunen, Vertretern der Betroffenen, der Pflegeversicherung sowie zahlreichen weiteren Akteuren aus dem Bereich Medizin und Pflege zusammen. Im Jahr 2020 soll die Strategie durch das Bundeskabinett verabschiedet werden.

Zukunftsfähige Strukturen aufbauen

Ziel der Strategie ist es, die Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in Deutschland zu verbessern und tragfähige Strukturen für die Zukunft zu schaffen.

Die Nationale Demenzstrategie definiert dafür vier Handlungsfelder:

  • Strukturen zur gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit Demenz an ihrem Lebensort aus- und aufbauen
  • Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen unterstützen
  • Medizinische und pflegerische Versorgung von Menschen mit Demenz weiterentwickeln
  • Exzellente Forschung zu Demenz fördern

Die Nationale Demenzstrategie knüpft an die Arbeit der Allianz für Menschen mit Demenz auf Bundesebene und der Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz vor Ort an und führt die Aktivitäten in einer Strategie zusammen.