Altenpflegeausbildung

Modellprojekte und Forschungsvorhaben

Im Zusammenhang mit der Umsetzung des Altenpflegegesetzes fördert das Bundesfamilienministerium folgende Vorhaben:

  • Im "Modell einer gestuften und modularisierten Altenpflegequalifizierung" wurden Ausbildungswege für die Altenpflege erarbeitet und erprobt. Diese bestehen aus Modulen, die aufeinander aufbauen und durchlässig gestaltet worden sind. Darüber hinaus wurde der "Entwurf eines Qualifikationsrahmens für den Beschäftigungsbereich der Pflege, Unterstützung und Betreuung älterer Menschen" entwickelt.
  • In einem vom Bundesfamilienministerium geförderten Nachfolgeprojekt wurde der Entwurf eines Qualifikationsrahmens bundesweit in 18 ambulanten, teilstationären und stationären Pflegeeinrichtungen erprobt. Das Projekt wurde von der Fachhochschule Bielefeld in Kooperation in Kooperation mit dem Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung (dip) durchgeführt.
  • Das Servicenetzwerk Altenpflegeausbildung war ein Beratungsprojekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für Altenpflegeeinrichtungen und ihre Träger. Bundesweit wurden von 2007 bis 2010 ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen in allen Fragen der Altenpflegeausbildung beraten. Das Projekt endete am 30. September 2010.
  • Das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) hat im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Materialien für die Umsetzung der Stundentafel nach der neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung erarbeitet. Die Materialien (Stand: Dezember 2002) können auf der Internetseite des KDA eingesehen und von dort heruntergeladen werden.
  • Im Modellprojekt "Gesundheitsförderung von Altenpflegeschülerinnen und -schülern während der berufspraktischen Ausbildung in der stationären Altenpflege" (Projektträger: Altenheime der Stadt Mönchengladbach GmbH) sind im Zeitraum November 2002 bis April 2004 Methoden und Maßnahmen entwickelt und erprobt worden, um Auszubildende von Beginn an für die Belastungen, aber auch die Ressourcen, die der Altenpflegeberuf bereithält, zu sensibilisieren und das Gesundheitsverhalten der angehenden Pflegekräfte nachhaltig zu verbessern. Der Abschlussbericht wurde im September 2004 veröffentlicht.
  • Innerhalb des Forschungsvorhabens "Entwicklung und Erprobung/ Evaluierung von Modulen für eine kultursensible Altenpflegeausbildung" wurde ein "Handbuch für eine kultursensible Altenpflegeausbildung" (Stand: Dezember 2005) erarbeitet, das zum Download bereitsteht oder als CD-ROM bestellt werden kann. Zur Einführung in das Handbuch wurden im Herbst 2006 bundesweit Workshops gefördert.
  • Im Projekt "Ausgestaltung der Praxisanleitung auf der Grundlage des Altenpflegegesetzes des Bundes" hat das Institut für Gerontologische Forschung e.V., Berlin, im Zeitraum 2004 bis 2005 Handlungsempfehlungen für die Praxisanleitung in der Altenpflegeausbildung erarbeitet. Die Empfehlungen wurden im Jahr 2006 veröffentlicht.
  • Das Institut für angewandte Pflegeforschung (iap), Universität Bremen, hat die erste bundesweite Erhebung der Ausbildungsstrukturen an Altenpflegeschulen ("BEA"-Studie) durchgeführt. Die Ergebnisse wurden mit Stand Februar 2006 veröffentlicht.
  • Im Forschungsprojekt "Lernfeldorientierte Altenpflegeausbildung - Pflege von Menschen mit Demenz" ("LoAD") wurde unter Leitung der Fachhochschule Münster sowie der Europäischen Seniorenakademie, Ahaus, im Zeitraum Dezember 2003 bis Juni 2006 ein Handlungsleitfaden entwickelt, der Lehrkräfte an Altenpflegeschulen umfassend dabei unterstützt, Lernsituationen zu erarbeiten und den Unterricht lernfeldorientiert durchzuführen. Der Handlungsleitfaden kann über ein elektronisches Portal abgerufen werden.
  • Auf der Fachtagung des Bundesfamilienministeriums "Pflegeausbildung auf Modernisierungskurs" wurden am 6. und 7. Dezember 2006 in Berlin die Modellprojekte und Forschungsvorhaben des Bundesfamilienministeriums zur Umsetzung des Altenpflegegesetzes sowie zur Weiterentwicklung der Pflegeberufe diskutiert.
  • In dem von der Robert-Bosch-Stiftung und dem Bundesfamilienministerium geförderten Projekt "Lernortkooperation in der Altenpflegeausbildung" ("LoKo") wurden unter der Trägerschaft des Meinwerk-Instituts, Paderborn, im Zeitraum vom 1. Dezember 2003 bis 31. Januar 2007 Handlungsempfehlungen für neue Kooperationsstrukturen zwischen den Schulen und Praxislernorten in der Altenpflegeausbildung sowie Materialien für die curriculare Ausgestaltung der Theorie-Praxis-Vernetzung entwickelt und erprobt. Die Ergebnisse können auf der Internetseite des Bundesfamilienministeriums unter "Publikationen" heruntergeladen beziehungsweise als Mini-CD bestellt werden.
  • Ende Mai 2007 sind die Arbeiten an einem "Rechenmodell zur Ausbildungsbedarfsplanung in der Altenpflege" erfolgreich abgeschlossen worden. Das Rechenmodell ist in Zusammenarbeit mit den Ländern und mit fachlicher Unterstützung der Prognos AG entwickelt und erprobt worden. Es zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass die erforderlichen Daten zum größten Teil aus bereits bestehenden Statistiken gewonnen und länderspezifische Besonderheiten berücksichtigt werden können.
  • Das Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur, Frankfurt am Main, hat im Zeitraum von Februar 2007 bis Ende Juli 2007 eine Machbarkeitsstudie zur empirischen Analyse des Berufsverbleibs von Altenpflegerinnen und Altenpflegern erstellt. Auf der Grundlage der Ergebnisse soll über die Durchführung einer breit angelegten Hauptstudie zu dieser für die Personalentwicklung und den Fachkräftebedarf in der Altenpflege wichtigen Thematik entschieden werden.