Aktiv im Alter

Berichte zur Lage der älteren Generation (Altenberichte)

Die Berichte zur aktuellen Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland sind eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Seniorenpolitik des Bundes. Seit 1993 erscheint in jeder Legislaturperiode ein Altenbericht zu einem seniorenpolitischen Thema. Der Siebte Altenbericht wurde im November 2016 mit der Stellungsnahme der Bundesregierung veröffentlicht. Er hat herausgearbeitet, an welche lokalen Voraussetzungen gesellschaftliche Teilhabe älterer Menschen geknüpft ist und welche Aufgaben sich insbesondere den Kommunen bei der Gestaltung von Sorge- und Partizipationsstrukturen stellen.

Der Siebte Altenbericht enthält konkrete Handlungsempfehlungen an Bund, Länder und Kommunen für eine nachhaltige Seniorenpolitik vor Ort, die den vielfältigen Lebenslagen älterer Menschen gerecht werden und zu möglichst selbstbestimmtem Leben im Alter beitragen soll. Begleitet von der Geschäftsstelle Altenbericht beim Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA) wurde der Bericht von 2012 bis 2016 von einer Sachverständigenkommission erarbeitet. 

Mitglieder der Sachverständigenkommission zum Siebten Altenbericht der Bundesregierung

  • Prof. Dr. Andreas Kruse, Heidelberg (Vorsitz)
  • Prof. Dr. Monika Alisch, Fulda
  • Prof. Dr. Peter Dehne, Neubrandenburg
  • Prof. Dr. Rolf G. Heinze, Bochum
  • Prof. Dr. jur. Thomas Klie, Freiburg
  • Prof. Dr. Susanne Kümpers, Fulda
  • Prof. Dipl. Ing. Elke Pahl-Weber, Berlin
  • Wilhelm Schmidt, Berlin
  • Dr. Wolfgang Schuster, Stuttgart
  • Prof. Dr. Clemens Tesch-Römer, Berlin
  • Prof. Dr. med. Kerstin Wessig, Darmstadt

Überblick über bislang erschienene Altenberichte