Altenberichte

Aktiv im Alter

Berichte zur Lage der älteren Generation (Altersberichte)

Die Altersberichte sind wichtige Entscheidungsgrundlage für die Seniorenpolitik des Bundes.  

Der Achte Altersbericht

Die Bundesregierung will mit ihrer Seniorenpolitik die Menschen darin unterstützen, im Alter selbstbestimmt leben und an der Gesellschaft teilhaben zu können. Dabei kommen seit einigen Jahren die Digitalisierung vieler Lebensbereiche und damit besonders der Einsatz technischer Produkte und Anwendungen immer stärker in den Blick.

Mit der Digitalisierung und besonders der Entwicklung und Verwendung von Technik für das Leben im Alter wird vor allem die Hoffnung verbunden, das Alltagsleben und die Versorgung älterer Menschen verbessern zu können. Es gibt aber auch andere Gründe, auf die Digitalisierung zu setzen: mit ihren Potenzialen und besonderen Nutzungsmöglichkeiten für das Leben im Alter ist sie auch ein Treiber für Forschung und für technologische Entwicklungen.

Die Sachverständigenkommission zur Erstellung des Achten Altersberichts der Bundesregierung soll deshalb in ihrem Bericht herausarbeiten, welchen Beitrag Digitalisierung und Technik zu einem guten Leben im Alter leisten können und welchen Nutzen und Mehrwert dies für ältere Menschen hat. Ebenso sollen die gesellschaftlichen, sozialen und ethischen Fragen beleuchtet werden, die eine zunehmende Technisierung des Alltags älterer Menschen mit sich bringt.

Der Bericht soll im November 2019 der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend übergeben werden.

  

Mitglieder der Sachverständigenkommission zum Achten Altersbericht der Bundesregierung

  • Prof. Dr. Dr. h.c.  Andreas Kruse, Heidelberg (Vorsitz)
  • Prof. Dr. Birgit Apfelbaum, Halberstadt
  • Prof. Dr. Britta Böckmann, Dortmund
  • Prof. Dr.-Ing. Andreas Hein, Oldenburg
  • Prof. Dr. Manfred Hülsken-Giesler, Vallendar
  • Dr. Sybille Meyer, Berlin
  • Junior-Prof. Claudia Müller, Siegen
  • PD Dr. Helga Pelizäus-Hoffmeister, Berlin
  • Prof. Dr. Clemens Tesch-Römer, Berlin
  • Prof. Dr. Hans-Werner Wahl, Heidelberg

Überblick über bislang erschienene Altersberichte