Forschungsergebnisse und Erkenntnisse des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus der Begleitarbeit zu der Interministeriellen Arbeitsgruppe "Inter- und Transsexualität - IMAG

Zusammenfassung

Titelseite Interministrielle Arbeitsgruppe "Inter- und Transsexualität" - IMAG

In den vorliegendem Papier werden die vom BMFSFJ in Langfassung veröffentlichten Erkenntnisse aus der Begleitforschung des BMFSFJ zur Arbeit der interministeriellen Arbeitsgruppe „Trans- und Intersexualität“ zusammengefasst. Das Papier dient dem vereinfachten Zugang und der Wissensvermittlung zu den vom BMFSFJ beauftragten Studien und durchgeführten Fachaustauschen. Bei den durchgeführten  Fachaustauschen kamen erstmalig Experti_nnen, aus Verwaltung, dem Gesundheitsbereich Justiz, der Rechtspraxis, Wissenschaft, zivilgesellschaftlichem Aktivismus sowie der community-basierten Beratung und weiteren sozialpsychologischen (Familien-) Beratungsstellen zusammen, um aktuelle Fragen zu Geschlechtsidentität und Variationen der Geschlechtsmerkmale zu eruieren. In der Begleitforschung wird der dringendste Handlungsbedarf auf rechtlicher Ebene in einer Ersetzung des veralteten Transsexuellengesetzes sowie der bis jetzt unzulänglichen rechtlichen Erfassung von Menschen mit angeborenen Variationen der körperlichen Geschlechtsmerkmale (intersexuelle Menschen) gesehen, durch ein Gesetz zum Schutz und zur Anerkennung der geschlechtlichen Vielfalt und einer Verbesserung der Beratungsstrukturen gesehen.