"Menschen stärken Menschen"

Schülerinnen und Schüler engagieren sich für- und miteinander

Gruppenfoto: Dr. Franziska Giffey mit Schülerinnen und Schülern und Erwachsenen in einem Klassenraum.
Dr. Franziska Giffey zu Besuch an der Fritz-Dietlof von der Schulenburg Schule in Neukloster© BMFSFJ

Mit dem Bundesprogramm "Menschen stärken Menschen" fördert das Bundesfamilienministerium das Engagement von Freiwilligen, die sich ehrenamtlich als Patin oder Pate engagieren. Auch an zahlreichen Schulen gibt es Patenschaftsprojekte. Am 25. Februar hat Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey die Fritz-Dietlof von der Schulenburg Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen in Neukloster besucht. Schülerinnen und Schüler lernen dort in Patenschafts-Tandems miteinander und voneinander. So setzen sie gemeinsam das Leitbild der Schule, "Füreinander-Miteinander - Fit fürs Leben", um.

Dr. Franziska Giffey betonte:

"Mit einer Patin oder einem Paten an der Seite fällt Vieles leichter. Es ist schön zu sehen, wie die Schülerinnen und Schüler sich gegenseitig unterstützen und füreinander da sind. Wenn Kinder und Jugendliche früh lernen, dass sie gemeinsam stärker sind, prägt sie das für ihr ganzes Leben. Mit unserem Patenschaftsprogramm 'Menschen stärken Menschen' fördern wir diesen Zusammenhalt in Schulen und darüber hinaus. Mehr als 110.000 Patenschaften wurden bereits geschlossen. Dieses wichtige Engagement trägt dazu bei, Chancen zu eröffnen und Teilhabe und Zusammenhalt zu ermöglichen."

75 Kinder und Jugendliche, die sonderpädagogische Förderung in den Bereichen Lernen, Aufmerksamkeit und Wahrnehmung benötigen, werden in den Klassen drei bis neun an der Fritz-Dietlof von Schulenburg Schule unterrichtet. Unterstützt wird die Schule von der Stiftung Bildung, die das Programm "Menschen stärken Menschen" bundesweit gemeinsam mit zahlreichen Schulen und Kitas umsetzt.

Die Stiftung Bildung ist einer von 28 Programmträgern, die das Bundesfamilienministerium fördert. Durch Chancenpatenschaften werden junge Menschen erreicht, die einen Bedarf an sozialer und kultureller Inklusion sowie Integration haben. In diesen Patenschaften erfahren junge Menschen individuelle Zuwendung, Annahme und Hilfestellung. Das Ziel ist, sie dabei zu unterstützen, einen Schulabschluss zu erreichen, ihr Potenzial zu entfalten und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Mithilfe des Programms "Menschen stärken Menschen" unterstützt das Bundesfamilienministerium Patenschaften, um durch persönliche Beziehungen gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen. Das Programm wurde Anfang 2016 gestartet, um geflüchtete Menschen ehrenamtlich zu betreuen und sie bei der Integration zu unterstützen. 2018 wurde es auf andere Zielgruppen und Chancenpatenschaften ausgeweitet. Bis Januar 2020 konnten mehr als 110.000 Patenschaften gestiftet werden.

Neben besseren Teilhabechancen und mehr Bildungsgerechtigkeit fördert das Programm nachhaltig einen stärkeren gesellschaftlichen Zusammenhalt und bürgerschaftliches Engagement.