Vatertag 2021

Väter in ihrer familiären Rolle stärken

Am 13. Mai wünscht Bundesfamilienministerin Franziska Giffey allen Vätern einen schönen Vatertag. Sie begrüßt, dass sich die Zahl der Männer im Elterngeldbezug im Jahr 2020 auf knapp 25 Prozent erhöht hat. "Unsere gesetzlichen Regelungen ermöglichen schon heute eine partnerschaftliche Aufteilung der Elternzeit", betont Franziska Giffey. Die Gestaltung einer familienbewussten Lebens- und Arbeitswelt ist ein Schwerpunkt der modernen Familienpolitik der Bundesregierung.

[Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Franziska Giffey steht in einem Büro. Sie spricht in die Kamera.]


Franziska Giffey

Heute ist Vatertag. Aus diesem Anlass sende ich Grüße aus dem Familienministerium an alle Väter im Land. Das vergangene Jahr hat gerade Familien vor große Herausforderungen gestellt. Vor allem, weil Eltern oft nur eingeschränkt arbeiten konnten und gleichzeitig ihre Kinder zu Hause betreuen mussten. Untersuchungen haben festgestellt, dass sich Väter gerade in dieser Zeit stärker als zuvor auch an den häuslichen Aufgaben beteiligt haben. Das wünschen sich auch insgesamt immer mehr Familien: Mehr Partnerschaftlichkeit und eine gerechtere Aufteilung der Erwerbs- und Sorgearbeit. Deshalb begrüße ich sehr, dass immer mehr Männer auch in größerem Umfang Elternzeit nehmen. Unsere gesetzlichen Regelungen ermöglichen schon heute eine partnerschaftliche Aufteilung der Elternzeit. Und ich denke heute auch an die vielen Väter, die in getrennten Sorgemodellen ihrer Verantwortung nachkommen, die trotz Trennung für ihre Kinder da sein wollen. Ich wünsche Ihnen allen, allen Vätern heute einen schönen Vatertag. Herzliche Grüße, Ihre Franziska Giffey.