Safer Internet Day 2015

Volltext-Alternative zum Video

[Logoeinblendung "sid15 safer internet day"]

Sprecher:

"Gemeinsam ein Zeichen setzen. Das ist der safer internet day. Der weltweite Aktionstag der europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. Gemeinsam für ein besseres Internet, das ist das Motto in diesem Jahr."

[junge Menschen in unterschiedlichen Rede- und Gesprächssituationen]

Sprecher:

"Und alle, die auf das Thema aufmerksam machen und etwas beitragen wollen können mitmachen. So wie wir, mit 361 Grad Respekt, dem Jugendwettbewerb auf YouTube gegen Mobbing und Ausgrenzung. In diesem YouTube-Kanal haben auch in diesem Jahr viele Jugendliche aber auch Erwachsene ein bleibendes Zeichen für mehr Respekt und gegen Mobbing gesetzt."

[junge Menschen und Filmteam bei der Arbeit. Aufzeichnung von Statements in Interviewsituation, nachgestellte Mobbing-Situationen]

Sprecher:

"Kampagnenspots aus dem Videocamps, die Aufruf-Videos und viele persönliche Videoantworten zeigen, wieviele dieses Thema bewegt. Initatoren waren die freiwillige Selbstkontrolle, Multimediaanbieter und YouTube. Gemeinsamt mit der Techniker Krankenkasse, vielen Partnern Prominenten und YouTubern.

[jugendliche Partner und Prominenten, YouTubern vor der Kamera, die ihre Botschaft sprechen]

Sprecher:

"Unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig."

Manuela Schwesig:

"Für mich war es sehr klar und relativ einfach, dass ich mitmache. Warum? Weil ich finde, dass die Frage Respekt voreinander, die Frage wie gehen wir mit Freiheiten um, auch Freiheiten im Netz, ein ganz wichtiges Thema für Jugendliche ist. Ich finde die persönliche Freiheit endet da, wo ich die Freiheit des anderen massiv einschränke. Und wenn ich einen anderen mobbe, wenn ich ihn verletzte verbal oder körperlich und verbal läuft es eben über das Netz und das hat dann auch körperliche Konsequenzen. Dann ist der andere nicht mehr frei."

Otto Vollmers, Geschäftsführer FSM e.V.:

"Wir wünschen uns - wahrscheinlich wie alle anderen auch - dass auch im Netz ein sehr respektvoller Umgang miteinander passiert. Das Netz hat bestimmte Charakteristika, die auch einen anderen, einen aggressiveren Umgang herausfordern, und ich glaube, dieser Thematik muss ganz offen auch diskutiert werden."

Daaruum, YouTuberin:

"Ich persönlich würde mir im Netz eine Kultur wünschen, die man auch mit Menschen pflegt, die man wirklich im echten Leben sieht. Das heißt man geht nicht einfach hin und benutzt Kraftausdrücke. Und ich glaube, das ist eine gute Faustregel. Also auch das, dass man das nicht will, was man selbst nicht will, soll man anderen nicht antun."

Marie Meimberg:

"Ich glaube, dass wir niemals genug sagen können, wir sind nicht alleine. Du bist nicht alleine, lass uns zusammen daran bauen, dass diese Kultur eine coole ist – offline wie online. Und desto mehr Leute wissen, dass wir Zusammengehörigkeit empfinden können und dass sie nicht alleine sind, wenn sie was verändern wollen, desto besser. Deswegen können wir das eigentlich jeden Montag machen und sagen: "Ey, lass uns für Respekt kämpfen, bitte."

Sabine Frank, Leiterin Jugendschutz und Medienkompetenz (Google Deutschland):

"361 Grad Respekt zeigt ja sehr schön, mit welcher Breite es gelingen kann, wiederum Gesellschaft zu erreichen. Über 2 Millionen mal sind die Videos der Jugendlichen geklickt worden, der Aufrufe geklickt worden und das mit so vielen Unterstützern. Das ist der Weg, glaube ich, den wir gehen müssen gemeinsam unsere demokratischen Werte hochhalten respektieren und dazu gehört Offenheit, respektvolles Miteinanderumgehen, aber auch das sagen zu können was man will."

[Einblendung Logos 361 Grad Respekt und der Mitinitiatoren]

Sprecher:

"361 Grad Respekt zeigt eine Netzkultur wie wir sie uns wünschen. Mutig, stark und kreativ."

Manuela Schwesig:

"Das Internet soll ein Internet der Freiheit sein und deshalb wollen wir, das alle respektvoll miteinander umgehen. Die Freiheit des anderen darf nicht durch Mobbing beschränkte werden. Geht respektvoll miteinander, gemeinsam für ein besseres Internet dafür stehen wir und machen mit."

[Einblendung des Logos zum Safer Internet Day 2015]