Bundesprogramm "Mehrgenerationenhaus" Miteinander und Füreinander der Generationen fördern

"Gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen, ist ein zentrales Ziel der Bundesregierung. Dazu leisten die Mehrgenerationenhäuser einen wichtigen Beitrag", betont Bundesfamilienministerin Franziska Giffey. Bundesweit bieten rund 530 Mehrgenerationenhäuser Jung und Alt die Möglichkeit, das Miteinander zu gestalten und sich gesellschaftlich einzubringen. Mit ihrem breiten Angebot stoßen sie Veränderungsprozesse in den Kommunen an und machen Demokratie erlebbar.

[Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Franziska Giffey steht vor einem weißen Hintergrund und spricht in die Kamera. Neben ihr baut sich das Logo des Mehrgenerationenhauses (MGH) auf. Es besteht aus drei bunten Puzzleteilen, die zusammen ein Haus bilden. „Mehr Generationen Haus, Miteinander – Füreinander“ ist zu lesen.]

Franziska Giffey

Deutschland ist ein Land der Vielfalt. Und so vielfältig wie die Menschen in  Deutschland, sind auch unsere Städte, Gemeinden, Kreise und Dörfer. Diese Vielfalt ist uns wichtig. Deshalb arbeiten wir dafür, dass die Menschen überall in Deutschland gut leben können: Egal, ob Nord oder Süd, West oder Ost, ob Stadt oder Land.

[Neben der Ministerin verwandelt sich das MGH-Logo zu einer Deutschlandkarte. Aus dieser wachsen verschiedene Symbole, wie beispielsweise eine Pflanze, Hände, ein Tablet und ein Apfel. Der Norden, Süden, Westen und Osten färben sich nacheinander gelb ein.]

Franziska Giffey

Egal, wie viele Menschen dort leben, ob mehr Alte oder Junge, ob Alteingesessene oder Zugezogene. Gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen, ist ein zentrales Ziel der Bundesregierung.

[Animierte Menschen erscheinen neben der Ministerin. Diese sind in verschiedenen Personengruppen angeordnet. Anschließend bilden sie alle eine Reihe.

Franziska Giffey

Dazu leisten die Mehrgenerationenhäuser einen wichtigen Beitrag. Mit ihrem breiten Angebot tragen unsere Mehrgenerationenhäuser zur Lebensqualität und damit zur Attraktivität der Kommunen bei.

[Das MGH erscheint wieder. Nacheinander strömen immer mehr der animierten Menschen in das Haus. Es verwandelt sich in eine Deutschlandkarte mit dem Haus in der Mitte. Die Ministerin wird ausgeblendet.]

Sprecherin

Bundesweit bieten rund 530 Mehrgenerationenhäuser Jung und Alt die Möglichkeit, das Miteinander zu gestalten und sich gesellschaftlich einzubringen. Sie sind nah dran an den Menschen und wissen, was sie brauchen. In Abstimmung mit der Kommune richten sie ihre Angebote entsprechend aus und kooperieren dabei mit Partnern etwa aus der Zivilgesellschaft oder mit Unternehmen. So kann bestmöglich auf die unterschiedlichen Bedürfnisse vor Ort reagiert werden.

[Es erscheint eine Deutschlandkarte mit zahlreichen Punkten. Daneben ordnen sich verschiedene Symbole, wie beispielsweise eine Kommune, ein Unternehmen, Blätter und eine Menschengruppe an.]

Sprecherin

Mehrgenerationenhäuser sind für alle da. Sie heißen alle Menschen Willkommen und laden etwa dazu ein, zusammen kreativ zu sein, gemeinsamen Karten zu spielen oder sich auf einen Kaffee zu treffen – hier bleibt niemand allein.

[Ein animierter roter lachender Smiley sowie ein Herz werden eingeblendet. Zu lesen ist: „Miteinander lachen“ sowie „Füreinander da sein“.]

Sprecherin

In Mehrgenerationenhäusern treffen sich Menschen aller Generationen und verschiedener Herkunft. Hier können sie gemeinsam Drachen basteln, Geschichten vorlesen oder mehrstimmig singen. Jung und Alt ziehen zusammen an einem Strang.

[Eine animierte Sonne sowie ein Drache werden eingeblendet. Zu lesen ist: „Miteinander älter werden“ sowie „Füreinander jung bleiben“.]

Sprecherin

In den Mehrgenerationenhäusern spielt das Engagement eine zentrale Rolle. Jede und jeder ist eingeladen, sich einzubringen und eigene Talente zu entdecken. Ob als Mentorin, Mentor, Wunschgroßeltern oder bei der Betreuung von Demenzerkrankten – Engagement bringt alle zum Strahlen. 

[Zwei animierte Hände sowie ein Leuchtturm werden eingeblendet. Zu lesen ist: „Miteinander anpacken“ sowie „Füreinander strahlen“.]

Sprecherin

Mit ihren Bildungsangeboten wollen Mehrgenerationenhäuser gleiche Chancen für alle schaffen. Bei Bewerbungen helfen, das ABC lernen oder das Smartphone erklären – hier können sich Menschen weiterentwickeln und über sich hinauswachsen.

[An animiertes Tablet sowie eine Glühbirne werden eingeblendet. Zu lesen ist: „Miteinander lernen“ sowie „Füreinander smart“.]

Sprecherin

Die Mehrgenerationenhäuser zeigen, was die Gesellschaft für eine gute Zukunft braucht. Sie treten ein für Nachhaltigkeit und ressourcenschonendes Handeln – etwa durch das Veranstalten von Tauschbörsen oder Repair­Cafés.

[Ein animierter Pfeil sowie ein Fernglas werden eingeblendet. Zu lesen ist: „Miteinander umdenken“ sowie „Füreinander vorausschauen“.]

Sprecherin

Die Mehrgenerationenhäuser bieten Raum für Austausch und Beteiligung. Runde Tische oder Stadtteilkonferenzen laden zum aktiven Mitgestalten des sozialen Umfelds ein und machen die Mehrgenerationenhäuser zu Sprachrohren der Bürgerinnen und Bürger. So werden Veränderungsprozesse in der Kommune angestoßen und Demokratie erlebbar gemacht.

[Eine animierte Sprechblase sowie eine Kartenmarkierung werden eingeblendet. Zu lesen ist: „Miteinander reden“ sowie „Füreinander gestalten“.]

Sprecherin

Mit ihren Angeboten stärken Mehrgenerationenhäuser sowohl die Gemeinschaft als auch den Einzelnen. Mehrgenerationenhäuser sind Orte der Begegnung von Menschen für Menschen.

[Alle vorher eingeblendeten Icons werden noch einmal gezeigt. In der Mitte das MGH. Anschließend werden erneut viele illustrierte Menschen eingeblendet, die nach und nach in das Haus strömen. Franziska Giffey erscheint wieder und spricht in die Kamera.]

Franziska Giffey

Am besten, Sie überzeugen sich selbst: Besuchen Sie doch mal ein Mehrgenerationenhaus in Ihrer Nähe. Wo das ist, finden Sie ganz leicht heraus unter www.mehrgenerationenhaeuser.de.

[Das Logo des MGH mit den Worten „Mehr Generationen Haus, Miteinander – füreinander, das Logo des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Link www.mehrgenerationenhauser.de werden eingeblendet.]