Manuela Schwesig auf dem Deutschen Seniorentag

Es gilt das gesprochene Wort.

 [Angela Merkel und Manuela Schwesig.]

Der 11. Deutsche Seniorentag in Frankfurt.

[Impressionen des Seniorentags.]

Als Schirmherrin eröffnete Bundeskanzlerin Angela Merkel die alle 3 Jahre stattfindende Veranstaltung. Der Seniorentag soll ein Zeichen setzen für mehr Gemeinschaft und Miteinander zwischen Menschen verschiedener Generationen. Bundesseniorenministerin Manuela Schwesig mahnte davor, die Bedürfnisse der Älteren nicht aus dem Blick zu verlieren.

"Wir müssen aufpassen, dass unsere Angebote für ältere Menschen wirklich alle erreichen. Und ich werde als Seniorenministerin ab Herbst ein Projekt starten, dass wir mehr Rücksicht nehmen wollen, auf Gemeinschaftswohnen, auf eben Wohnen für ältere Menschen. Wichtig ist auch, dass wir in der Pflege vorankommen. Mit der neuen Pflegereform verbessern wir die Leistungen in der Pflege. Und das sind alles Beiträge dafür, dass alle älteren Menschen in unserem Land gut leben können."

[Impressionen der SenNona Messe.] 

Begleitend zum deutschen Seniorentag präsentierten auf der Messe SenNova rund 240 Aussteller ihre Projekte und Dienstleistungen für ältere Verbraucherinnen und Verbraucher. Die Bandbreite der Themen und Produkte war vielfältig und von Gesundheit und Mobilität über Finanzen und Reisen bis hin zu technischen Neuerungen. Zeitgerechtere und differenziertere Altersbilder entwerfen und kommunizieren -  das war ein Ziel des Karikaturen-Wettbewerbes "Schluss mit lustig?" Die Bundesseniorenministerin ehrte die Preisträger, die in ihren Arbeiten mit einem Augenzwinkern auch überholte Vorstellungen behandeln.

Mit Klischees aufräumen, will auch das Programm „Altersbilder“ des Bundesseniorenministeriums. Es will Senioren so zeigen, wie sie sind. Aktiv, engagiert und mittendrin in Beruf, Wirtschaft und Gesellschaft.