Jugendfreiwilligendienste leisten wertvollen Beitrag bei der Vermittlung von Medienkompetenz

Volltext-Alternative zum Video:

[Manuela Schwesig und Malu Dreyer stehen vor dem Haus der Medienbildung in Ludwigshafen. Sie sind umringt von Kindern. Ein Mädchen hält ein Mikrofon in Richtung Manuela Schwesig.]

Mädchen:

"Warum sind sie heute hier?"

Manuela Schwesig:

"Die Ministerpräsidentin hat mich in euer schönes Bundesland hier eingeladen und wir interessieren uns genau für euer Projekt. Dafür, was ihr hier so macht und wie ihr mit den neuen Medien umgeht."

[Schnitt auf Dr. Wolfgang Ressmann, Leiter OK-TV-Ludwigshafen.]

Dr. Wolfgang Ressmann:

"Also wir sind ja hier sozusagen zwei Einrichtungen unter einem Dach. Das sind das Haus der Medienbildung von m+b.com getragen und der älteste Bürgersender der Republik, OK-TV Ludwigshafen, als Ausbildungs- Lehr- und Lernort. Die Verknüpfung mit dem Sozialen Jahr ist eigentlich eine ganz tolle, weil auch in beiden Einrichtungen Freiwillige arbeiten, die ohnehin schon zusammen arbeiten. Die Freiwilligen arbeiten mit unseren Auszubildenden zusammen, lernen von den Auszubildenden, geben dieses Wissen an Bürgerinnen und Bürger weiter. Sie realisieren eigene Projekte im Rahmen unseres gesamten Netzwerkes, sodass sehr viel Wissen zusammenkommt und die Freiwilligen häufig auch die Ausbildung als Mediengestalter Bild und Ton machen oder gleich ins Studium gehen."

[Schnitt auf Jennifer Pietruschka. Sie leistet ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) beim Offenen Kanal Ludwigshafen.]

Jennifer Pietruschka:

"Ich finde, das Freiwillige Jahr bietet einem die Möglichkeit, eigene Ideen zu verwirklichen und Projekte umzusetzen und kreativ zu sein."

[Schnitt auf Malu Dreyer, Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz.]

Malu Dreyer:

"Das Medienhaus hier zeigt, was alles schon möglich ist. Insofern wären wir sehr glücklich darüber, wenn wir gemeinsam mit Frau Schwesig auch das ‚Freiwillige Digitale Jahr‘ entwickeln könnten und auch hier ein Standort sein könnten, um das tatsächlich zu erproben und durchzuführen. Ich denke wir haben alles, was man dazu braucht."

[Schnitt auf Manuela Schwesig.]

Manuela Schwesig:

"Ich bin sehr beeindruckt von den Projekten der jungen Frauen und Männer hier. Es ist eine unheimliche Vielfalt und zeigt, dass wir Medienkompetenz stärken müssen und dass die besten Berater in dieser Frage, die jungen Leute selber sind."