Internationaler Kindertag: Manuela Schwesig begrüßt Kinderreporter von Radiojojo

Volltext-Alternative zum Video:

[Vier Kinderreporter - zwei Jungen und zwei Mädchen im Alter von etwa acht Jahren - gehen in das Gebäude des Bundesfamilienministeriums in Berlin. Sie laufen durch die Flure. Im Ministerbüro schütteln sie Manuela Schwesig die Hand.]

Sprecher:

Hoher Besuch im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Anlässlich des internationalen Kindertages besuchten Zweitklässler aus Berlin Manuela Schwesig. Sie wollten sich einen eigenen Eindruck von der Arbeitsumgebung und dem Alltag der Bundeskinderministerin machen und sammelten dabei auch in einem Interview Informationen aus erster Hand.

[Die Kinderreporter sitzen gemeinsam mit  Manuela Schwesig auf einem Sofa und interviewen sie mit Hilfe eines Mikrofons.]

Kinderreporter:

„Wie sieht ein Arbeitstag bei Ihnen aus?“

Manuela Schwesig:

„Das Tolle ist, dass jeder Tag anders aussieht. Nachher gehe ich noch zu Unternehmen. Da will ich mit Unternehmen sprechen. Und heute Nachmittag zum Beispiel besuche ich ein Projekt, wo ich Flüchtlingskinder treffe. Ihr wisst ja, dass zurzeit viele Kinder und Jugendliche aus anderen Ländern kommen. Und manche kommen sogar ohne ihre Eltern. Und mit denen spreche ich. Und morgen ist der Tag schon wieder ganz anders. Da besuche ich zum Beispiel eine Schule und am Nachmittag ein Kinderheim. Ihr seht also, bei mir ist immer eine ganze Menge los.“

Sprecher:

Bei ihren Fragen interessierten sich die jungen Reporter auch für das Thema Kinderrechte.

Kinderreporter:

„Welches Kinderrecht finden Sie am Wichtigsten?“

Manuela Schwesig:

„Am Wichtigsten finde ich das Recht, dass jedes Kind ohne Gewalt aufwächst. Mich macht sehr traurig, dass es immer wieder Kinder gibt, die Gewalt erleben. Und mir ist wichtig, dass jedes Kind in unserem Land – aber auch auf der ganzen Welt – ohne Gewalt aufwachsen kann.“

[Schnittbilder der Kinderreporter.]

Sprecher:

Mission erfüllt! Nach erfolgreichem Interview und kleiner Stärkung bleibt nur noch Eins zu sagen:

Kinderreporter:

„Wir wünschen euch einen schönen Kindertag!“