Erasmus+

Internationale Begegnungen von jungen Menschen fördern

Mit Erasmus+ fördert die Europäische Union (EU) die Begegnung junger Menschen in Europa. Damit stärkt das Programm den sozialen Zusammenhalt und die europäische Identität. Jetzt beginnt die nächste Förderphase mit neuen Inhalten, für die mehr Mittel zur Verfügung stehen. Zum Auftakt sagte Bundesjugendministerin Christine Lambrecht: "Wer in die Zukunft Europas investieren möchte, der muss in den grenzüberschreitenden Austausch und Dialog investieren."

[Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Christine Lambrecht, steht vor einer blauen Pressewand und spricht in die Kamera. Links neben ihr sieht man die Europa- sowie die Deutschlandflagge.]


Christine Lambrecht

Sehr geehrte Damen und Herren, die Zukunft eines friedlichen und geeinten Europas, sie wird nicht allein in seinen politischen Zentren geschrieben, nicht allein in Brüssel oder Luxemburg, auch nicht allein in Paris, Rom oder Berlin. Die Zukunft Europas entsteht überall dort, wo junge Europäerinnen und Europäer sich begegnen, wo sie die Sprache der jeweils anderen lernen, wo sie eintauchen in die jeweils andere Kultur. Wer in die Zukunft Europas investieren möchte, der muss deshalb in solche Begegnungen investieren, in den grenzüberschreitenden Austausch und Dialog. Und genau das tun wir mit dem neuen Erasmus+ Programm. Heute feiern wir seinen Auftakt und als Bundesministerin für Jugend ist es mir eine große Freude, Sie hierzu zu begrüßen. Wie viele von Ihnen wissen, sind die Mittel des Erasmus+ Programms erheblich angehoben worden und auch die Mittel für das Europäische Solidaritätskorps sind stark gestiegen. Aus meiner Sicht ist das ein toller Erfolg. Darüber hinaus - auch das ist Grund zur Freude - gibt es eine Reihe neuer, interessanter Programmlinien. Zum Beispiel das Format DiscoverEU. DiscoverEU ermöglicht jungen Menschen eine spannende Reise in ein anderes Land in der EU. Es ist das Nachfolgeprogramm der beliebten Initiative Free Interrail. Wir wollen das Programm künftig stärker verbinden mit vorhandenen Strukturen der Kinder- und Jugendildbungsarbeit. DiscoverEU kann so ein Türöffner sein für einen längeren Austausch oder einen Freiwilligendienst. Ein weiteres neues Format sind die Jugendpartizipationsprojekte. Mit ihnen wollen wir die Beteiligung junger Menschen am demokratischen Leben in Europa stärken. Meine sehr geehrten Damen und Herren, ich bin überzeugt, die neue Generation des Erasmus+ Programms wird einen wichtigen Beitrag leisten zu einem vereinten und friedlichen Europa. Allen, die daran mitwirken, dieses Programm mit Leben zu erfüllen, gilt mein herzlicher Dank. Ich wünsche Ihnen eine anregende Auftaktveranstaltung.