Rede im Bundestag Franziska Giffey zum Zweiten Führungspositionen-Gesetz

Am 25. Februar hat der Bundestag in erster Lesung über das Zweite Führungspositionen-Gesetz beraten. Der Gesetzentwurf entwickelt das 2015 in Kraft getretene Führungspositionen-Gesetz weiter, verbessert seine Wirksamkeit und schließt Lücken. Eine zentrale Neuerung ist ein Mindestfrauenanteil für Vorstände mit mehr als drei Mitgliedern in großen deutschen Unternehmen. "Wir brauchen feste Vorgaben, denn freiwillig tut sich leider gar nichts", betonte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey.