Muttertag 2021

Franziska Giffey: Mütter und ihre Familien weiter im Blick behalten

Die Corona-Pandemie ist für Familien und insbesondere Mütter weiter eine riesige Belastung. Das Bundesfamilienministerium arbeitet jeden Tag daran, die Auswirkungen für die Menschen bestmöglich abzufedern. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey betont am Muttertag: "Ich kämpfe für eine gute Zukunft, für eine moderne Gesellschaft, für die gerechte Verteilung von Erwerbs- und Sorgearbeit, für Familien und vor allem für Mütter."

[Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Franziska Giffey sitzt am Schreibtisch in einem Büro. Im Hintergrund, sieht man mehrere bunt bedruckte Schrifttafeln. Sie spricht in die Kamera.]


Franziska Giffey

Ein herzlicher Gruß aus dem Bundesfamilienministerium! 
Heute, zum Muttertag, wünsche ich allen Müttern alles Gute. Ich bekomme täglich viele Briefe und Mails, auch von Müttern. Ich lese diese Rückmeldungen und ich weiß auch aus vielen Gesprächen: Die letzten Monate waren schwer für Familien, für Alleinerziehende, für Kinder und in vielen Fällen besonders für die Mütter. Es gibt viele Fragen: Wie sollen wir arbeiten, wenn der Achtjährige zu Hause beschult wird? Wie kann mein Kind und wann, vor allem, wieder in die Kita? Wann sind wir dran mit einer Impfung? Wir alle wünschen uns so schnell wie möglich eine Rückkehr zur Normalität. Wie hier im Bundesfamilienministerium arbeiten jeden Tag dafür, Familien auch in dieser Zeit bestmöglich zu unterstützen. Mit finanziellen Hilfen, aber auch mit strukturellen Verbesserungen. Denn wir wissen aus vielen Untersuchungen: Die wirksamste Unterstützung für Familien und insbesondere für Mütter ist eine funktionierende und gute Kinderbetreuung. Sie sorgt dafür, dass Familien ihren Alltag so organisieren können, wie sie es wollen und brauchen. Sie sorgt dafür, dass mehr Mütter in dem Umfang arbeiten können, wie sie es für richtig halten. Deshalb ist eines meiner wichtigsten Vorhaben, einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung auch in der Grundschule einzuführen. Am Mittwoch hat das Kabinett meinen Gesetzentwurf dazu beschlossen. Nun muss ihn das Parlament verabschieden. Ich sage ganz klar: Der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule ist der größte familienpolitische Meilenstein seit dem Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz. Dafür kämpfe ich weiter - für eine gute Zukunft, für eine moderne Gesellschaft, für eine gerechte Verteilung von Erwerbs- und Sorgearbeit, für die Familien und vor allem für die Mütter. Herzliche Grüße, Ihre Franziska Giffey.