Weibliche Genitalverstümmelung Franziska Giffey: "Es besteht hoher Handlungsbedarf"

Bundesfrauenministerin Franziska Giffey hat am 5. Februar gemeinsam mit Gwladys Awo, Erste Vorsitzende des Vereins Lessan e.V., einen Schutzbrief der Bundesregierung vorgestellt, um Mädchen vor weiblicher Genitalverstümmelung zu schützen. Weltweit sind 200 Millionen Frauen betroffen, in Deutschland 68.000. Es besteht hoher Handlungsbedarf, "weil die Frauen lebenslang unter Schmerzen, unter psychischen Traumatisierungen, unter Komplikationen bei Geburten leiden", betonte Franziska Giffey.