Gute Kinderbetreuung

Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher vorgestellt

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat am 18. Dezember das neue Bundesprogramm "Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher" vorgestellt. Ziel der Initiative ist es, mehr Fachkräfte zu gewinnen und im Beruf zu halten. Dafür plant der Bund den Ländern bis 2022 rund 300 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen - zusätzlich zu den 5,5 Milliarden Euro aus dem Gute-KiTa-Gesetz.

​[Dr. Franziska Giffey durchschreitet erzählend einen Schulflur. Sie spricht mit Beteiligten des Bundesprogramms Fachkräfteoffensive.]

Meine Studierenden sind hoch motiviert. Sie interessieren sich für Menschen, sie wollen junge Menschen fördern, sie wissen sehr wohl um die Bedeutung der frühkindlichen Erziehung und Bildung und sie brennen für diesen Beruf, denn der Erzieherinnenberuf ist ein Beruf, den man nicht halbherzig machen kann.

Ich habe mich für die Ausbildung entschieden, weil ich schon seit ich klein bin den Wunsch hatte, mit Kindern zu arbeiten. Ich muss nebenbei noch arbeiten, sprich: ich habe in der Woche gut eine 60-Stunden-Woche, wo nicht wirklich viel Zeit für die Schule bleibt.

​[Angehende Erzieher_innen sind in einem Seminarraum der Ruth-Cohn-Schule zusammengekommen. Sie treffen dort Dr. Franziska Giffey und tauschen sich mit ihr über ihre Berufserfahrungen aus.]

Nur, wenn wir auch die Rahmenbedingungen verbessern und wenn Erzieherinnen und Erzieher, die angehend sind, ein Gehalt bekommen, eine Vergütung bekommen, nur dann werden wir auch mehr Menschen erreichen und das wollen wir mit diesem Bundesprogramm befördern. Uns fehlen Erzieherinnen und Erzieher, d.h. es muss von allen Seiten – von Bund, Ländern und Kommunen – mehr getan werden, um die frühkindliche Bildung in Deutschland zu stärken, um mehr Fachkräfte zu gewinnen und aber auch Profis zu halten. Und dafür bringen wir zusätzlich zum Gute-KiTa-Gesetz unsere Fachkräfteoffensive für die Erzieherinnen und Erzieher auf den Weg.

Also ich würde sagen: Kommt, macht den Erzieher, macht die Erzieherin! Weil man bekommt so viel zurück von den Kindern, von den Eltern. Es gibt einem ein Gefühl von Zufriedenheit und Glück, wenn man so diese Kinder aufwachsen sieht.

Wenn in den Köpfen der Menschen der Beruf einer Erzieherin als wirklich ein komplexer und ein anspruchsvoller Beruf wahrgenommen wird, dann haben wir schon ganz viel bewegt.

​[Dr. Franziska Giffey reicht den Teilnehmer_innen des Seminars einzeln die Hand, um sich zu bedanken und zu verabschieden.]

Ja, wir werden drei große Bereiche haben, in denen wir tätig werden, die drei P's fürs Personal. Einmal das Thema "Förderung der praxisintegrierten, vergüteten Ausbildung". Dann das Thema "Praxisanleitung", also wie werden die, die Erzieher werden wollen, gut begleitet in der Praxis. Und das dritte "Perspektiven für den Aufstieg", wo es eben für die zusätzliche Qualifikation von Erziehern einen Bonus geben soll, damit diejenigen, die sich mehr qualifizieren, tatsächlich auf dem Gehaltskonto etwas mehr sehen.