Corona-Pandemie

Dr. Franziska Giffey erklärt den Notfall-Kinderzuschlag

Während der Corona-Zeit passt das Bundesfamilienministerium den Kinderzuschlag (KiZ) an: Von April bis September 2020 gilt der Notfall-KiZ. "Wenn Familien bisher genug Geld hatten, aber durch die Corona-Krise jetzt weniger verdienen, können sie auch den Kinderzuschlag bekommen", betont Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey.

[Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Franziska Giffey, steht in einem Büro und spricht in die Kamera.]

Franziska Giffey

Liebe Familien, liebe Eltern, die Corona Krise betrifft nicht nur unsere Wirtschaft. Vom kleinen Laden an der Ecke, über den Handwerksbetrieb, bis zum Großunternehmen. Auch viele Familien haben jetzt weniger Geld, und das macht ihnen Sorgen. Der Staat unterstützt, wenn das Einkommen der Eltern nicht für die ganze Familie reicht. Für diese Familien mit kleinem Einkommen gibt es den Kinderzuschlag. Er unterstützt Familien mit bis zu 185 Euro monatlich pro Kind zusätzlich zum Kindergeld. Wenn Familien bisher genug Geld hatten, aber durch die Corona Krise jetzt weniger verdienen, können Sie im nächsten halben Jahr auch den Kinderzuschlag bekommen. Das ist unser Notfall-KIZ, der ab dem 01. April beantragt werden kann. Bisher war für die Bewilligung immer das durchschnittliche Einkommen der letzten sechs Monate entscheidend. Für Anträge ab dem 01. April 2020 betrachten wir nur noch das Einkommen der Eltern im letzten Monat vor dem Antrag. Also im April das Einkommen vom März, und im Mai das Einkommen vom April. Aber wann ist ein Einkommen eigentlich klein? Das hängt davon ab, wie viele Kinder in der Familie leben, wie alt die Kinder sind, und wie teuer die Wohnung ist. Als kleines Einkommen gilt beispielsweise für eine Paarfamilie mit zwei Kindern ein Einkommen von circa 1.400 Euro bis 2.400 Euro netto. Ob sie einen Anspruch haben, können sie mit den KIZ-Lotsen auf der Seite der Arbeitsagentur prüfen. Fällt die Prüfung positiv aus, stellen Sie den Antrag einfach online unter www.kiz-digital.de bei der Familienkasse. Weitere Informationen finden Sie auch auf den Seiten des Bundesfamilienministeriums unter www.notfall-kiz.de.

[Einblendungen: www.kinderzuschlag.de, www.kiz-digital.de, www.notfall-kiz.de]

Franziska Giffey

Wenn Sie schon den Kinderzuschlag erhalten, ihr Einkommen aber gesunken ist, können Sie im April oder Mai 2020 einen Antrag auf Überprüfung stellen. Für Familien, die den Höchstsatz von 185 Euro schon bekommen, verlängern wir den KIZ automatisch um weitere sechs Monate. Ein neuer Antrag ist dafür dann nicht notwendig. Die Familienkassen setzen alles daran, die vielen Anträge so schnell wie möglich abzuarbeiten. Bitte haben Sie Verständnis, wenn es dabei manchmal auch zu Verzögerungen kommen kann. Wir alle hier im Bundesfamilienministerium und auch in den Familienkassen arbeiten intensiv daran, die Familien in dieser Situation so gut es geht zu unterstützen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute, bleiben Sie gesund.

[Einblendungen: „Anspruch checken auf: www.kinderzuschlag.de“ und „Antrag stellen auf: www.kiz-digital.de“]