Für starke Familien und gegen Kinderarmut

Dr. Franziska Giffey und Hubertus Heil stellen Starke-Familien-Gesetz vor

Das Starke-Familien-Gesetz wird Familien mit kleinen Einkommen und Alleinerziehende entlasten und verbessert die Leistungen für Bildung und Teilhabe. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil haben das Reformvorhaben am 9. Januar in einem Berliner Stadteil- und Familienzentrum vorgestellt.

Das Familiengesetz ist für die Familien da, die kleine Einkommen haben und die im Sozialbezug sind. Es geht um diejenigen, die jeden Tag aufstehen und arbeiten gehen und wo das Geld am Ende des Monats trotzdem knapp ist, weil sie Kinder haben. Wir wollen diese Familien stark machen, wir wollen sie unterstützen und es soll so ein, dass diese Familien einen Zuschlag zum Kindergeld bekommen, mit dem sie besser auskommen, mit dem das tatsächliche Existenzminimum eines jeden Kindes gesichert ist.

​[An einer großen Tafel treffen Hubertus Heil, Dr. Franziska Giffey und Eltern mit ihren Kindern zusammen. Während des Vesperns entsteht ein munteres Miteinander.]

Diese Gesellschaft darf kein gebrochenes Verhältnis zu ordentlicher Arbeit haben, das heißt wir wollen die Familien, die Geringverdiener sind finanziell entlasten und unterstützen. Und wir wollen dafür sorgen, dass Kinder in Deutschland bessere Chancen haben, unabhängig von ihrer Herkunft. Wir haben es jetzt geschafft auch das Bildungs- und Teilhabepaket besser auszustatten. Es geht also um ganz konkrete Hilfen beim Schulbedarf beim kostenlosen Mittagessen und um bessere Chancen um Menschen aus der Armut zu holen.

Ich denke wir sind schon ein wichtiger Anlaufpunkt gerade für Familien, die mit Sozialleistungen, sei es Kindergeld, Wohnungssuche und so weiter, ihre Probleme haben und dann bei uns Unterstützung finden.

Als Elternbegleiterin biete ich zum einen eine offene Sprechstunde an für Familien. Da können sie kommen und sich beraten lassen. Ich stehe den Eltern zur Seite, wenn es darum geht welche Familienleistungen es gibt, wo man dann hin muss.

Ich glaube es hilft, wenn alle Bescheid wissen, was man beantragen kann und wer tatsächlich auch einen Anspruch darauf hat, also sodass wir als Fachkräfte auch die Familien darüber aufklären können. Was sie auch an Rechten auf finanzielle Unterstützung haben.

​[Vor einem Aufsteller, der die wichtigsten Aspekte des Starke-Familien-Gesetzes überblicksartig darstellt, erklärt Dr. Franziska Giffey nähere Ideen zum Konzept.]

Hier ist ein wichtiger Schritt gemacht worden, der wird für viele Familien in Deutschland wirklich ein deutliches Mehr im Portemonnaie bedeuten. Das stärkt Familien. Das Familien und ihre Kinder gute Startchancen ins Leben haben und auch einen Beitrag dazu leisten, dass es gerechter in Deutschland zugeht.