"Mach Karriere als Mensch!" Dr. Franziska Giffey startet bundesweite Pflegekampagne

Mehr junge Menschen für den Zukunftsberuf Pflege gewinnen - das ist das Ziel der neuen Informationskampagne "Mach Karriere als Mensch!" des Bundesfamilienministeriums. Zum Kampagnenstart am 22. Oktober traf Dr. Franziska Giffey Schülerinnen und Schüler bei der Auftaktveranstaltung im Berliner E-Werk. Jugendliche konnten sich dort bei Mitarbeitenden von Kliniken, Pflegeeinrichtungen und -schulen über die neuen Ausbildungsmöglichkeiten informieren.

[Einblendung: Kampagnenstart: „Mach Karriere als Mensch!“ Zu sehen sind Straßen in Berlin-Mitte. Eine Gruppe von Jugendlichen steigt in einen Bus der BVG, an dem ein Werbebanner der Kampagne angebracht ist. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey begleitet die jungen Menschen und redet mit ihnen im Bus. Einblendung: Franziska Giffey im Austausch mit Schülerinnen und Schülern. Alle steigen aus und machen ein gemeinsames Gruppenfoto vor dem Bus, bei dem ein Banner zur Pflegekampagne gehalten wird.]

Shawn Billig

Ich habe gehört, dass es um die Pflegeberufe geht und, dass man die mal so ein bisschen kennenlernt. Weil bei Pflegeberufen haben manche, denke ich, den Eindruck, dass es nur darum geht, Leute zu waschen.

[Alle sind nun im Veranstaltungsraum versammelt und nehmen ihre Plätze vor der Bühne ein.]

Dr. Franziska Giffey

„Mach Karriere als Mensch!“ soll zeigen, dass es ganz viele Möglichkeiten gibt, in der Pflege einen guten Berufsweg einzuschlagen. Wir brauchen mehr Auszubildende, mehr Menschen, die sich für den Pflegeberuf entscheiden.

[Es werden Podiumsdiskussionen auf der Bühne geführt, bei denen die Schülerinnen und Schüler aus dem Publikum gespannt zuhören.]

Valentin Herfurth

Wenn Gesundheitsthemen einen interessieren, dann ist es ein sehr großer Zukunftsberuf. Es ist ein Beruf, wo man sehr nah am Menschen dran ist. Man braucht dafür auch eine Menge Fachwissen, aber man hat die Möglichkeiten, Menschen individuell zu begleiten.

Shawn Billig

Ich fand auch gut, dass auch Auszubildende dabei waren, dass sie ihren Alltag so ein bisschen schildern konnten.

[Die Familienministerin spricht auf der Bühne durch das Mikrofon.]

Dorna Pedramfar

Die Familienministerin hat gesagt, dass man in Zukunft kein Geld mehr bezahlen muss, wenn man eine Ausbildung macht.

[Die Schülerinnen und Schüler im Publikum applaudieren.]

Dr. Franziska Giffey

Niemand wird sich mehr fragen müssen, ob er es sich überhaupt leisten kann, Pflegefachkraft zu werden. Wir wollen, dass der Beruf attraktiv ist und, dass wir in fünf Jahren unsere Zahl der Auszubildenden um zehn Prozent steigern. Das ist vereinbart und das ist unser Ziel.

[Dr. Franziska Giffey unterhält sich mit Teilnehmern und Teilnehmerinnen, sowie Ausstellern und Ausstellerinnen der Veranstaltung. Man sieht Banner mit der Aufschrift „Ausbildung für echte Pflegetypen“.]

Andreas Westerfellhaus

Die neue Pflegeausbildung bietet ja sehr breite Facetten.  Durch die unterschiedlichen Einsatzbereiche in der Versorgung alter Menschen, in der Versorgung von Kindern, in den unterschiedlichen Fachdisziplinen, in Krankenhäusern, Altenpflegeeinrichtungen, im häuslichen Bereich – da lerne ich ja erst kennen, was Pflege überhaupt bietet, um dann meine eigenen Neigungen einschätzen zu können. Wo ist das Feld, das mir am nächsten liegt?

[Dr. Franziska Giffey und Andreas Westerfellhaus machen ein Gruppenfoto gemeinsam mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern, sowie Schülerinnen und Schülern.]

Shawn Billig

Ich finde es auf jeden Fall interessant, welche Möglichkeiten und Weiterbildungen man hat, dass man in die ganzen verschiedenen Bereiche reingucken kann und dann entscheidet, da oder da möchte ich hingehen. Das finde ich sehr gut.

[Die Veranstaltung nimmt ihren Lauf, Menschen unterhalten sich, schauen sich an den aufgebauten Ständen um und speisen gemeinsam.]

Nico Namlic

Nach Hause nehme ich mit, dass Pflege wichtiger ist, als man eigentlich denkt und, dass man sich das trauen sollte.

Shawn Billig

Ich überlege entweder Rettungsdienst oder Pflege, lasse mir aber noch beide Optionen offen, aber ich denke die Pflege wird, vor allem jetzt mit dem neuen Angebot, sehr attraktiv.

[Es wird ein Foto eingeblendet, auf dem Dr. Franziska Giffey und Andreas Westerfellhaus zusammen vor einer Wand mit dem Schriftzug „Ausbildungsoffensive Pflege“ stehen. Einblendung: Weitere Informationen unter www.pflegeausbildung.net]