Kindertagespflege stärken

Dr. Franziska Giffey startet Bundesprogramm "ProKindertagespflege"

Rund 167.500 Kinder werden in Deutschland von Kindertagesmüttern und -vätern betreut. Das neue Bundesprogramm "ProKindertagespflege" fördert ihre Qualifizierung, sorgt für bessere Arbeitsbedingungen und unterstützt die Zusammenarbeit und Beratung von Kindertagespflegepersonen. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat das Programm am 1. Februar in Berlin vorgestellt.

Wir haben den gleichen Bildungsauftrag wie die Kitas. Also an dieser Stelle sind wir gleichgestellt. Die Herausforderung für uns ist natürlich, in der Kindertagespflege den Ausbau zu fördern, den Ausbau weiter zu bringen. Die Tagesmütter zu akquirieren, die bereit sind in der Kindertagespflege zu arbeiten.

[Die Familienministerin betritt eine Kindertagesstätte, in der gerade Tagesmütter und -väter gemeinsam mit den Kindern zum Morgenkreis zusammenfinden.]

Wir haben ja über 44.000 Kindertagesmütter und -väter, die eine echte Alternative sind zur regulären Kita. Und wir wollen gerne mit dem neuen Bundesprogramm „ProKindertagespflege“ genau diese Arbeit unterstützen. Es geht um die Qualifizierung der Kindertagesmütter und -väter. Es geht darum, dass wir die Arbeitsbedingungen verbessern wollen. Darum, dass es eben auch um Vertretungsregelungen geht. Um die Frage: Wie können diejenigen, die das machen, die als Kindertagespflegeperson arbeiten, besser zusammenarbeiten? Es geht darum, dass wir in den nächsten drei Jahren mit diesem Programm die Kindertagespflege in Deutschland stärken wollen.

[Ein Tagesvater erzählt einer sichtlich erfreuten Dr. Franziska Giffey Geschichten aus dem Alltag der Kindertagespflege.]

Ja das Land Berlin hat sich sehr gefreut, weil wir nämlich eine Zusage erhalten haben, in den nächsten Jahren 430.000 Euro von Bund zu erhalten. Die Kindertagespflege ist uns sehr, sehr wichtig in Berlin. Wir haben ja 170.000 Kita-Plätze und 6.000 Plätze in der Kindertagespflege. Und das ist ja ein tolles Angebot für Familien und gerade für kleinere Kinder. Und wir wollen das Angebot ausweiten.

​[Dr. Franziska Giffey positioniert sich mit der Senatorin und einer Tagesmutter für ein gemeinsames Foto. Vor sich halten die drei eine bedruckte Info-Tafel des Bundesfamilienministeriums, auf der die Summe von 430.00 Euro hervorgehoben ist.]

An der Stelle bin ich wirklich glücklich, dass wir da weiter vorangetrieben werden. Die Kindertagespflege immer professioneller wird. Wir wollen uns einfach präsentieren, wir wollen uns öffnen, wir wollen transparent sein. Und da sind solche Programme wie jetzt das „ProKindertagespflege“ Förderungsprogramm natürlich ein ganz toller Anlass, öffentlich und bundesweit die Kindertagespflege voranzubringen und bekanntzumachen.