Amtsübergabe im Bundesfamilienministerium

Blick hinter die Kulissen

Am 14. März wurde Franziska Giffey als neue Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vereidigt. Die offizielle Amtsübergabe im Bundesfamilienministerium durch ihre Vorgängerin Katarina Barley fand am 15. März statt. Ein Kamerateam hat die beiden Ministerinnen an diesen ereignisreichen Tagen begleitet und gibt einen Blick hinter die Kulissen.

[Die Einblendungen "#bmfsfj backstage" und "Amtsübergabe im Bundesfamilienministerium" erscheinen. Ein Blick in den Deutschen Bundestag. Die ehemalige Ministerin Dr. Katarina Barley gibt einem Fernsehsender ein Interview. Bilder von der Wahl zur Bundeskanzlerin. Dr. Katarina Barley und Dr. Franziska Giffey umarmen dich zur Begrüßung.]

Dr. Franziska Giffey

Es ist ein Ausnahmetag, das gebe ich zu. Jetzt war zuerst die Wahl der Kanzlerin, Ernennung, Vereidigung, Kabinettssitzung heute. Das sind natürlich alles Ereignisse, die absolut außergewöhnlich sind.

[Dr. Angela Merkel im Deutschen Bundestag.]

Bundestagspräsident

Ich frage Sie: Nehmen Sie Wahl an?

Dr. Angela Merkel

Ja, Herr Präsident, ich nehme die Wahl an.

[Dr. Franziska Giffey gibt nach der Vereidigung der Bundeskanzlerin einem Fernsehsender ein Interview.]

Dr. Franziska Giffey

Soweit ich weiß werden wir nach einer gewissen Zeit ins Schloss Bellevue fahren.

[Dr. Katarina Barley geht zum Auto. Im Auto spricht sie zur Kamera.]

Dr. Katarina Barley

Das ist ein wichtiger Moment, das sind große Ämter, die ich abgebe und ein großes Amt, das ich bekomme. Und da ist Ehrfurcht dabei.

[Im Schloss Bellevue sieht man Frank-Walter Steinmeier mit den neuen Ministerinnen und Ministern. Er überreicht Dr. Katarina Barley und Dr. Franziska Giffey eine Urkunde. Frau Giffey gibt im Anschluss an die Ernennung der Bundeskanzlerin die Hand.]

Bundestagspräsident

Frau Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

[Dr. Franziska Giffey sitzt im Auto und spricht in die Kamera. Man sieht erneut den Deutschen Bundestag.]

Dr. Franziska Giffey

Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, das muss ich wirklich sagen. Es ist ein bisschen unwirklich, wenn man das so sieht. Ich freue mich, ich freue mich sehr und es ist eine große Ehre. Und dann geht es wieder zurück in den Bundestag und dann wird die Vereidigung erfolgen.

[Dr. Franziska Giffey wird aufgerufen. Sie legt den Amtseid ab und übernimmt somit offiziell das Amt der Bundesfamilienministerin.]

Bundestagspräsident

Frau Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey.

Dr. Franziska Giffey

Ich schwöre es, so wahr mir Gott helfe.

[Dr. Franziska Giffey begrüßt im Familienministerium ihre neuen Kolleginnen und Kollegen. Frau Barley begleitet sie in ihr neues Büro. Sie sehen sich gemeinsam das Büro an.]

Dr. Franziska Giffey

Also erstmal einen schönen guten Morgen. Ich freue mich, in der Glinkastraße hier im Ministerium angekommen zu sein. Heute ist der erste Arbeitstag und heute ist auch das erste Mal, dass ich dieses Büro betrete. Ich finde es sehr schön, es ist genügend Platz zum Arbeiten und das wird gut werden. Gleich werde ich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begrüßen. Davor werde ich noch die Staatssekretäre vereidigen.

[Dr. Franziska Giffey vereidigt die Parlamentarischen Staatssekretäre Caren Marks und Stefan Zierke. Frau Barley spricht zur Kamera.]

Dr. Katarina Barley

Franziska Giffey ist eine tolle Politikerin. Sie hat ihre ganz eigene Biografie, ihre eigenen Erfahrungen und wird das hier sehr, sehr gut machen. Alles, was ich ihr auf den Weg geben kann, ist, dass sie hier ein tolles Haus vorfindet mit ganz wunderbaren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die ihr den Einstieg sicherlich sehr leicht machen werden. Viel Erfolg allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im BMFSFJ mit der neuen Chefin. Das wird großartig werden!

[Frau Barley bekommt von Dr. Ralf Kleindiek einen Blumenstrauß überreicht. Dr. Franziska Giffey spricht zum Bundesfamilienministerium.]

Dr. Franziska Giffey

Ich freue mich, dass ich die Dinge, die Themen, wo ich manchmal als Bürgermeisterin in Neukölln auch an die Grenzen der Möglichkeiten der Gestaltung gekommen bin, jetzt auf nationaler Ebene bewegen kann. Und das bedeutet, dass es natürlich darum geht, die großen Themen, die in vielen Städten in Deutschland in den Problemkiezen auftauchen – Kinderarmut, die Frage der Bildungsferne, die Frage der Integration, die Frage der frühkindlichen Förderung -, dass ich diese Themen jetzt angehen kann und vielleicht auch noch ein bisschen mehr erreichen kann als das, was ich bisher konnte.

[Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hören der neuen Ministerin interessiert zu.]

Dr. Franziska Giffey

Und für all das haben wir nur drei Jahre Zeit – ist ja jetzt schon ein bisschen was weg. Und das bedeutet: Es gibt echt viel zu tun und das müssen wir angehen!

Dr. Franziska Giffey

Und dann geht das los heute - mit vielen, vielen Gesprächen und ich bin gespannt darauf, die neuen Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen.