Aktion "Wir brechen das Schweigen!" zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

[Im Bild ist ein Kinosaal zu sehen. Auf jedem dritten Sessel erscheint ein Zettel mit der Aufschrift: "Jede 3. Frau in Deutschland ist von sexueller und  / oder körperlicher Gewalt betroffen."]

Sarah Wiener:

"Jede dritte Frau in Deutschland erfährt Gewalt."

Jessica Kastrop:

"Gewalt gegen Frauen ist leider keine Ausnahmeerscheinung."

Sarah Wiener:

"Das Thema Gewalt gegen Frauen wird enorm tabuisiert."

[Im Bild ist eine Frau zu sehen, die auf dem Boden sitzt und aus dem Fenster schaut. Eine Frau sitzt auf dem Sofa und schaut in die Kamera. Eine Frau schaut stehend in die Kamera.]

Jessica Kastrop:

"Nur jede fünfte Frau in Deutschland sucht sich Hilfe. Jeder kann betroffen sein. In allen gesellschaftlichen Schichten und Gruppen."

[Schnittbilder: Eine Frau hält ein Kind. Eine weinende Frau.]

Jessica Kastrop:

"Und deswegen müssen auch alle mithelfen. Lassen Sie uns gemeinsam das Schweigen brechen."

[Sarah Wiener schreibt #schweigenbrechen auf ein Plakat und unterscheibt dieses.]

Sarah Wiener:

"Ich koche vor Wut bei Gewalt gegen Frauen. Hallo, hier spricht Sarah Wiener. Und ich bin eine große Unterstützerin vom Hilfetelefon."

[Mitri Sirin und Dunja Hayali stehen im Studio des ZDF-Morgenmagazins.]

Dunja Hayali und Mitri Sirin:

"Wir sind Mitri Sirin und Dunja Hayali. Und wir unterstützen aus vollem Herzen die Aktion des Hilfetelefons: "Wir brechen das Schweigen."

[Schnittbild auf die Autogramme von Mitri Sirin und Dunja Hayali auf dem Plakat mit der Aufschrift "Wir brechen das Schweigen".]

Jessica Kastrop:

"Am 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Bitte unterstützt die Aktion "Wir brechen das Schweigen", um das Hilfetelefon noch bekannter zu machen."

[Schnitt auf die Webseite des Bundesfamilienministeriums mit Grafik und Rufnummer 08000 116 016 des Hilfetelefons. Ein Button mit der Aufschrift "Wir brechen das Schweigen" wird an einen Pullover geheftet. Ein Mann nimmt mit dem Mobiltelefon ein Selfie-Foto von sich auf. Eine Gruppe von Menschen hält ein Plakat mit der Aufschrift "Wir brechen das Schweigen!" hoch.]

Jessica Kastrop:

"Es gibt viele Möglichkeiten das Thema Gewalt gegen Frauen und die Nummer des Hilfetelefons in die Öffentlichkeit zu tragen."

[Die Gruppe mit dem Plakat wird mit einem Mobiltelefon fotografiert. Eine Frau verteilt Flyer in einer Fußgängerzone. Eine Gruppe von Menschen posiert unter einem Banner. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hält ein Plakat des Hilfetelefons hoch. In schnellen Schnitten folgen weitere Menschen, die ebenfalls ein Plakat hochhalten.]

Marcus Mittermeier:

"Wir müssen Schweigen brechen."

Anne-Catrin Märzke:

"Damit den Frauen geholfen werden kann."

Mitri Sirin und Dunja Hayali:

"24 Stunden rund um die Uhr erreichbar und anonym: das Hilfetelefon 08000 116 016."

Jessica Kastrop:

"Lassen Sie uns gemeinsam das Schweigen über die alltägliche Gewalt gegen Frauen brechen."

[Schnitt auf den Kinosaal vom Filmbeginn. Die Zettel mit der Aufschrift "Jede 3. Frau in Deutschland ist von sexueller und  / oder körperlicher Gewalt betroffen" verschwinden. Die Internetadressen www.hilfetelefon.de und www.aktion.hilfetelefon.de werden eingeblendet. Logo und Rufnummer des Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen 08000 116 016 sind zu sehen.]