Sommertour 2018

"Fundamente Schaffen" für Jugendwohnen in Leipzig

Auf Sommertour-Station in Leipzig hat Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey das Modellprojekt "Fundamente Schaffen – Leipziger Jugendwohnen" besucht und den Jugendlichen vor Ort einen Förderscheck überreicht. Das Modellprojekt unterstützt Jugendliche, die von Wohnungs- oder Obdachlosigkeit bedroht oder betroffen sind dabei, langfristige Wohn- und Arbeitsperspektiven zu entwickeln.

[Die Ministerin posiert zusammen mit Projektteilnehmern des Modellprojekts "Fundamente Schaffen - Leipziger Jugendwohnen" für Gruppenfotos. Sie halten einen Scheck in der Hand.]

Dr. Franziska Giffey

Wir haben hier heute ein gutes Zeichen gesetzt in Richtung Jugendwohnen-Förderung. Das ist ein Modellprojekt und das ist etwas, wo wir ganz klar hören: Es funktioniert; es geht damit einher, dass jungen Leuten wirklich geholfen wird. Und auch das ist das besondere hier: die Wohnschule ist ein Ort, an dem gelernt wird, wie man wohnt und was es dabei alles zu beachten gibt – vom Mietvertrag über die Frage, wie ich mit Strom- und Wasserkosten klarkomme bis zu der Frage, wie ich die Wohnung sauber halte. Und dabei bekommen junge Leute Unterstützung.

[Die Ministerin befindet sich im Gespräch mit verschiedenen Jugendlichen und Betreuern des Modellprojekts.]

Dr. Franziska Giffey

Man sieht hier ganz klar: Die Nachfrage ist viel, viel höher als das Angebot und deshalb haben wir gesagt, das ist ein moderner Ansatz von Kinder- und Jugendhilfe und deswegen unterstützen wir als Bundesfamilienministerium auch dieses Projekt.

[Die Ministerin steht zusammen mit Jugendlichen. Sie lachen. "Weitere Informationen unter: www.bmfsfj.de" wird eingeblendet.]