Mentoring und Patenschaften

Erster European Mentoring Summit in Deutschland

Logo des European Mentoring Summits
Logo des European Mentoring Summits© European Mentoring Summit

Am 14. März ist der European Mentoring Summit gestartet. Vier Tage lang werden sich über 200 Akteure aus den USA und Europa an der Humboldt-Universität zu Berlin zum Thema Mentoring und Patenschaft für Kinder und Jugendliche austauschen. Die Veranstaltung mit dem Titel "Strong Relationships for strong Civic Societies" vermittelt den Teilnehmenden einen aktuellen Überblick zum Stand der Mentoring-Forschung und zur Patenschafts-Praxis aus anderen Ländern der Welt.

Gastgeber des Summits ist Prof. Dr. Detlef Pech vom Institut für Erziehungswissenschaften, Abteilung Grundschulpädagogik der Humboldt-Universität zu Berlin. Veranstalter sind das Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften e.V. in Kooperation mit der Agentur für Bildung e.V., Berlin und dem European Center of Evidence Based Mentoring, Leeuwarden.

Die ersten Summits fanden 2014 in Heerenveen und 2016 in Leuuwarden in den Niederlanden statt, 2018 kommt der Summit erstmals nach Deutschland.

Die Vorbereitung und Durchführung des Summits wird durch die Bundesservicestelle "Aktion zusammen wachsen" des Bundesfamilienministeriums und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert. Etwa 30.000 aktive Patinnen und Paten beziehungsweise Mentorinnen und Mentoren fördern Kinder und Jugendliche insbesondere in ihrer Sprach- und Lesekompetenz, begleiten sie auf ihrem Bildungsweg und stärken sie beim Übergang in Ausbildung und Beruf.

Mentoring und Patenschaften für benachteiligte junge Menschen leisten einen wichtigen Beitrag für mehr Bildungs- und Chancengerechtigkeit und damit für die Integration junger Menschen in unsere Gesellschaft. Daher unterstützen das Bundesfamilienministerium und die Integrationsbeauftragte bereits seit 2008 Bildungspatenschaften für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund.