Kongress "MitSprache"

Betroffenen von sexualisierter Gewalt eine Stimme geben

Das Bild zeigt Franziksa Giffey auf einer Bühne
Dr. Franziska Giffey beim Betroffenenkongress in Berlin© WE DO communication GmbH GWA

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat am 14. September den Kongress "MitSprache" mit einem Grußwort eröffnet. Zu dem Kongress hatte der Betroffenenrat, ein Fachgremium beim Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM), eingeladen. Mit mehr als 250 Teilnehmenden aus dem In- und Ausland ist er die weltweit größte Veranstaltung von Betroffenen für Betroffene sexualisierter Gewalt in der Kindheit.

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey betonte:

"Sexuelle Gewalttaten gegen Kinder und Jugendliche sind keine bedauernswerten Einzelfälle, sie sind ein gesamtgesellschaftliches Problem. Wir haben als Gesellschaft sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche zugelassen - obwohl wir sie eigentlich verhindern sollten. Wir wollen, dass Kinder frei von sexualisierter Gewalt aufwachsen, damit es jedes Kind im Leben packt. Das sind wir auch den Betroffenen schuldig. Der Betroffenenrat leistet dabei einen wertvollen Beitrag, für den ich sehr dankbar bin."

Gemeinsam stark - strong together

Unter dem Motto "Gemeinsam stark - strong together" werden im Zuge des zweitägigen Kongresses in Podiumsdiskussionen und Arbeitsgruppen Wissen und Erfahrungen ausgetauscht und konkrete Forderungen an Politik und Gesellschaft erarbeitet. Aktuelle Themen wie die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche sollen ebenso diskutiert werden wie der sexuelle Missbrauch in Heimen der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, im Sport und in den Wissenschaften. Die Reform des Opferentschädigungsrechts, Möglichkeiten der Prävention, die Stärkung der Fachberatung und die Schaffung von Schutzräumen für Betroffene ritueller Gewalt sind weitere Schwerpunkte des Kongresses. Zudem zeigt eine Ausstellung mit Exponaten von Betroffenen vielfältige Formen der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Erlebten.

Betroffenenkongress "MitSprache"

Die Vernetzung von Betroffeneninitiativen, sowohl national als auch international, ist ein weiteres Ziel des Kongresses, der bereits zum zweiten Mal stattfindet. Insgesamt nehmen 13 europäische und außereuropäische Betroffenenorganisationen sowie weitere internationale Aktivistinnen und Aktivisten am Kongress teil.