30 Jahre Mauerfall

Bärbel Werners Geschichte

Interview mit Bärbel Werner

"Es hätte auch anders ausgehen können, weniger friedlich", sagt Bärbel Werner heute über den Mauerfall. Die Grenzöffnung versetzte 1989 das ganze Land in eine euphorische Stimmung - auch Bärbel Werner. Doch nach den ersten Wochen und Monaten kam die Ernüchterung - vor allem bei der Arbeit im Chemiewerk Nünchritz. Viele der einstmals gefragten Produkte wurden nicht mehr gebraucht. Entlassungswellen erfassten das Werk.

Erst mit der Übernahme des Nünchritzer Chemiewerks durch die Wacker Chemie AG stabilisierte sich Bärbel Werners Arbeitsumfeld wieder. Auch wenn sich ihr Arbeitsplatz im Laufe der Zeit stark verändert hat, ist sie zufrieden: "Besonders, dass jetzt wieder auf Gleichberechtigung geachtet wird, gefällt mir gut", sagt sie. Denn als eines von über 7000 Mitgliedern des Unternehmensnetzwerks "Erfolgsfaktor Familie" setzt sich die Wacker Chemie AG für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein.