Friedenslichtaktion 2017

Weihnachtsleuchten im Bundesfamilienministerium

Dr. Katarina Barley empfängt Friedenslicht

Am 19. Dezember haben Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht an Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley und die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfamilienministerin, Caren Marks, übergeben.

Dr. Katarina Barley:

"Weihnachten ist das Fest der Nächstenliebe und des Friedens. Mit Eurer Aktion werbt Ihr für gegenseitigen Respekt, für Vielfalt, Toleranz und für ein friedliches Zusammenleben zwischen den Völkern weltweit und in unserem Land. Ihr setzt damit ein Zeichen für den Frieden in der Welt. Ich danke Euch für die Übergabe des Friedenslichtes."

Der Einladung zur Übergabe des Friedenslichts und zum gemeinsamen Adventssingen waren auch 25 Kinder der Berliner Sprach-Kita INA.KINDER.GARTEN aus Berlin-Kreuzberg gefolgt. Die Kitakinder hatten zuvor auch die Bilder für die offizielle Weihnachtsgrußkarte des Bundesfamilienministeriums gemalt. Dr. Katarina Barley und Caren Marks bedankten sich für das Engagement der Kinder und Jugendlichen. Nach einem gemeinsamen "Jingle Bells" gab es für die kleinen Gäste eine Weihnachtsüberraschung unterm Tannenbaum.

Auf dem Weg zum Frieden

Die Friedenslichtaktion steht 2017 unter dem Motto: "Auf dem Weg zum Frieden". Seit 1986 wird jedes Jahr ein Friedenslicht in Bethlehem entzündet. Das Licht tritt dann eine weite Reise an: Mit dem Flugzeug wird es nach Wien transportiert. Von dort bringen es Pfadfinderinnen und Pfadfinder nach Deutschland und verteilen die Flamme an über 500 Orten. Auch in anderen Ländern in Europa wird es verteilt. Das Friedenslicht erinnert an die Pflicht, sich für Frieden einzusetzen und sendet ein hoffnungsvolles Zeichen: Aus einer kleinen Flamme wird ein Lichtermeer.