Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks hält Grußwort auf der Fachtagung "jung.vielfältig.engagiert"

Die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfamilienministerin Caren Marks hat am 20. März an der Fachtagung "jung.vielfältig.engagiert" der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej) teilgenommen. Schwerpunkt war die interkulturelle Arbeit der Jugendverbände und die Zusammenarbeit mit Migrantenjugendorganisationen. "Wenn Jugendliche in den Verbänden gerne zusammenarbeiten und Freude an der Gemeinschaft und am Verständnis füreinander haben, sind die wichtigsten Schritte getan", sagte Caren Marks in ihrem Grußwort vor etwa 80 Fachleuten aus der Jugendhilfe, Jugendverbänden sowie Mitgliedern des Deutschen Bundestages.

"Partizipation als ein Ziel der gesamten Jugendarbeit gelingt da am besten, wo sich junge Menschen aktiv selber engagieren können und dazu das nötige Werkzeug an die Hand bekommen. Das gilt insbesondere auch für junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte", so Caren Marks.

Ziel der Fachtagung war es, Erfahrungen aus den bundesweiten Kooperationsprojekten der aej zur interkulturellen Öffnung der Kinder- und Jugendarbeit zu bündeln und zu diskutieren. Zum Abschluss der Tagung wurden die Ergebnisse auf einem Parlamentarischen Empfang präsentiert.

Die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland ist eine der größten Träger der Jugendverbandsarbeit und der politischen Jugendbildung in Deutschland. Das Bundesfamilienministerium fördert die aej und den Aufbau von Migrantenjugendorganisationen aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes.