Engagement stärken

Manuela Schwesig eröffnet ersten "Deutschen EngagementTag"

Manuela Schwesig eröffnet den Deutschen EngagementTag
Manuela Schwesig eröffnet den Deutschen EngagementTag© BAFzA

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hat den "Deutschen EngagementTag" am 3. November mit einer Rede eröffnet. Sie betonte:

"Jeden Tag engagieren sich überall in Deutschland Menschen für andere Menschen, für Kleine und Große, Alte und Junge, in Deutschland geborene und Zugewanderte. Sie tragen dazu bei, dass wir uns gegenseitig unterstützen, Solidarität leben und schließlich auch die vielen neuen zugezogenen Menschen dabei unterstützen, in Deutschland gut anzukommen. Diese engagierte und selbstständige Zivilgesellschaft ist eine wichtige Säule für unsere Demokratie. Denn: Demokratie lebt vom Mitmachen, nicht vom Zuschauen."

Manuela Schwesig nahm den Tag zum Anlass, um auf das vom Bundesfamilienministerium initiierte Programm "Menschen stärken Menschen" aufmerksam zu machen:

"Mit dem Patenschaftsprogramm 'Menschen stärken Menschen' konnten wir gemeinsam mit 19 Programmträgern in sechs Monaten rund 16.000 Patenschaften zwischen geflüchteten und hier lebenden Menschen stiften. Im Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug engagieren sich mittlerweile über 5.000 Personen, davon 32 Prozent mit eigener Fluchterfahrung. Mit Programmen wie diesen möchte ich in Kooperation mit den vielfältigen Akteurinnen und Akteuren im Bereich Engagement für gute Rahmenbedingungen sorgen, die Vielfalt fördern und die Zusammenarbeit stärken."

Bundesprogramm Menschen stärken Menschen

Neben dem Programm "Menschen stärken Menschen" gibt es auch andere Möglichkeiten, sich für geflüchtete Menschen zu engagieren: "Bunt und verbindlich" ist eine Internetplattform, auf der sich Unternehmen mit ehrenamtlich Engagierten vernetzen können, um insbesondere Flüchtlingsfamilien mit gemeinsamen Angeboten bei der Integration in Deutschland zu unterstützen. Die Internetplattform, ein Projekt des Vereins Initiative D21 e.V. , ist seit Oktober online und wird in diesem Jahr vom Bundesfamilienministerium gefördert.

Auch die Betreuung und Pflege von pflegebedürftigen Menschen wird immer mehr zur Gemeinschaftsaufgabe: Familiale und professionelle Fürsorge wirken zusammen mit bürgerschaftlichem Engagement, Selbsthilfe und Nachbarschaftshilfe. Im Rahmen des aus Mitteln des Bundesfamilienministeriums geförderten Projektes "PEQ – Pflege, Engagement und Qualifizierung" erarbeitete der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. ein praxisorientiertes Handbuch für Schulungen von Ehrenamtlichen im Umfeld von Pflege. Das modular aufgebaute Handbuch steht zum Download zur Verfügung.

Der "Deutsche EngagementTag" findet in diesem Jahr zum ersten Mal und unter Beteiligung verschiedener Partner statt. Mit der Veranstaltung will das Bundesfamilienministerium den Stellenwert von bürgerschaftlichem Engagement als einen zentralen Baustein zum Gelingen von Integration sichtbar machen und den vielfältigen Akteurinnen und Akteuren eine Plattform für Diskussion, Wissenstransfer und Vernetzung bieten.

Schwerpunktthemen sind unter anderem Erfahrungen aus dem Engagement in der Flüchtlingshilfe, die Rolle von Migrantenorganisationen sowie die Zusammenarbeit zwischen Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in der Engagementförderung. Über den Verlauf der gesamten Tagung werden zentrale Erkenntnisse gesammelt und am Ende zu einer gemeinsamen Botschaft gebündelt. Die Ergebnisse werden im Anschluss an die Tagung auf der Website des Bundesfamilienministeriums veröffentlicht.