Engagement stärken

Juliane Seifert eröffnet Fachkongress für bürgerschaftliches Engagement

Das Bild zeigt Staatssekretärin Juliane Seifert beim Fachkongress des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement
Juliane Seifert beim vierten Fachkongress des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement: "Alle Menschen, die sich in einer schwierigen Situation befinden, haben Unterstützung und eine Chance verdient."© Elke A. Jung-Wolff

Beim vierten Fachkongress des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) mit dem Titel "Pat*innen, Mentor*innen, Lots*innen: Engagiert für Bildung und gesellschaftliche Teilhabe" geht es um Perspektiven persönlicher Beziehungen für Zugänge zu Bildung und für gesellschaftliche Teilhabe. In diesem Kontext entwickeln sich oft bessere Teilhabemöglichkeiten und - durch die Begleitung guter Übergänge im Bildungssystem, in die Ausbildung oder den Beruf - bessere Startbedingungen insbesondere für junge Menschen. Im Bundesprogramm "Menschen stärken Menschen" fördert das Bundesfamilienministerium seit 2016 diese besondere Engagementform. Juliane Seifert, Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium hat den zweitägigen Kongress am 5. November in Berlin eröffnet.

In ihrer Rede betonte Juliane Seifert die Bedeutung des Patenschaftsprogramms:

"Wir dürfen die Menschen nicht alleine lassen, die sich überall im Land engagieren. Seit dem Start unseres Bundesprogramms 'Menschen stärken Menschen' haben wir unglaubliche 94.000 Patenschaften gestiftet. Mit dieser 1:1-Begleitung ergeben sich große Chancen für Bildung und Teilhabe. Ein Schlüssel zum Erfolg sind dabei die Programmträger und die lokalen Einrichtungen. Klar ist: Alle Menschen, die sich in einer schwierigen Situation befinden, haben Unterstützung und eine Chance verdient. Leider sieht der aktuelle Haushaltsentwurf für das Bundesprogramm die zusätzlichen Mittel von 18 Millionen Euro zukünftig nicht mehr vor. Ich kann aber versprechen, dass wir dafür kämpfen werden, den vorgesehenen Mittelansatz zu erhöhen."

Der vierte bundesweite BBE-Fachkongress im Bundesprogramm "Menschen stärken Menschen" bringt die 29 tragenden zivilgesellschaftlichen Träger und die rund 560 partizipierenden lokalen Organisationen, sowie weitere Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik, Kommunen und Wirtschaft zusammen. Damit ist die Veranstaltung eine Plattform für aktuelle gesellschaftspolitische Aspekte im Kontext von Patenschaften und Mentoring.

Ziel ist es, durch Erfahrungsaustausch, systematischen Wissenstransfer und Diskussionen aktuelle und neue Bedarfe zu identifizieren, Rahmenbedingungen von bürgerschaftlichem Engagement zu evaluieren sowie die Handlungsspielräume und Grenzen der Zivilgesellschaft zu diskutieren. Die Ergebnisse des Kongresses sollen zusammen mit Handlungsempfehlungen abschließend an das Bundesfamilienministerium übergeben und veröffentlicht werden.