Woche der Demenz

Jugendliche begleiten Menschen mit Demenz

Junge Frau hält ältere Frau im Arm und zeigt mit dem Finger auf etwas
Mehr Jugendliche als Demenzbegleiter ausbilden© fotolia/Ocskay Bence

Als "Lokale Allianz für Menschen mit Demenz" will der ambulante Besuchsdienst "Grüne Damen und Herren" Jugendliche als Demenzbegleiter gewinnen. Dafür wurden ein E-Learning-Konzept und eine App für Mobilgeräte entwickelt, die die Ausbildung zum Senioren- und Demenzbegleiter unterstützten. So soll ein aufgeschlossenerer Umgang mit demenziellen Erkrankungen bei den Jugendlichen erreicht werden.

Egal ob jung oder alt - jeder kann sich für mehr Verständnis und Unterstützung für Menschen mit Demenz und ihre Familien einsetzen. Mit dem Projekt "Jugendliche begleiten Menschen mit Demenz" wurden bereits 147 freiwillige Schülerinnen und Schüler zu Demenzbegleiterinnen und Demenzbegleitern ausgebildet. Um die Brücke zwischen Jung und Alt zu stabilisieren, soll die jüngere Generation mithilfe digitaler Medien für das Thema Demenz sensibilisiert werden. Die Ausbildung findet in Kooperation mit der "Alzheimer Gesellschaft Hamm e.V.", der Hochschule Hamm Lippstadt und dem "Demenz Servicezentrum Münsterland" statt.

Der Verein "Grüne Damen und Herren - Ambulanter Besuchsdienst der Evangelischen Pflegedienste im Kirchenkreis Hamm e.V." wurde 2007 von Ehrenamtlichen gegründet und zeichnet sich durch das Engagement der über 130 aktiven Mitglieder aus. Die "Grünen Damen und Herren" besuchen, begleiten und betreuen ältere, einsame Menschen und Menschen mit Demenz im Alltag und zu Hause. Die Aktivitäten erstrecken sich über das gesamte Stadtgebiet sowie die angrenzenden Ortschaften. Das Leitmotive lautet: "Freude schenken gegen die Einsamkeit", "Ein Lächeln gegen das Vergessen" und "Wege der Demenz nicht alleine gehen". Zudem bieten die "Grünen Damen und Herren" auch Beratung, Betreuungsangebote, Veranstaltungen und Fortbildungen für Senioren- und Demenzbegleiter, Kurse für Menschen im Frühstadium der Demenz sowie Kurse für pflegende Angehörige mit und ohne Migrationshintergrund an.

Woche der Demenz

Vom 18. bis 24. September 2017 findet bereits zum dritten Mal die Woche der Demenz statt. Die Aktionswoche ist Anlass für das Bundesseniorenministerium über Projekte und Initiativen für Menschen mit Demenz zu informieren. Das Bundesseniorenministerium setzt sich in verschiedenen Bereichen für die Verbesserung der Lebenssituation von Demenzerkrankten, ihren Angehörigen und Pflegenden ein - zum Beispiel mit der "Allianz für Menschen mit Demenz" auf Bundesebene oder mit vielen "Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz" direkt vor Ort bei den Betroffenen. Wer selbst aktiv werden möchte oder Hilfe sucht, findet mit der Projekt-Landkarte eine Lokale Allianz in seiner Nähe.