Internationales

Internationale Seniorenpolitik

Internationale Altenpolitik fördert die Zusammenarbeit mit anderen Ländern ebenso wie die Weiterentwicklung nationaler Politiken für und mit alten Menschen.

Deutschland unterstützt die weltweite Umsetzung des Zweiten Weltaltenplans der UN, Madrid 2002 (Madrid International Plan of Action on Ageing – MIPAA) und die Umsetzung des MIPAA durch die Regionale Implementierungsstrategie der United Nations Economic Commission for Europe (UNECE-RIS), Berlin 2002.

Maßnahmen zur Erreichung der Ziele sind der deutschen Nationalen Aktionsplan, der 2007 dem Bundeskabinett vorgelegt wurde, sowie die maßgebliche deutschen Beteiligung an der Strategieentwicklung zur weiteren Umsetzung von MIPAA und RIS in den UNECE-Mitgliedsstaaten durch den Vize-Vorsitz in der UNECE-Working Group on Ageing und deren Steuerungs-AG (bureau).

Deutschland setzt sich dafür ein, dass international (z.B. in der "Open Ended Working Group on Ageing") wie national offen darüber diskutiert wird, wie eine weitere Stärkung der Rechte Älterer Menschen erreicht werden kann.