Tag der Kinderseiten 2017

Gutes Aufwachsen in der digitalen Welt fördern

Drei Kinder mit Smartphone und Tablet, Bildnachweis: fotolia/ Natallia Vintsik
Immer mehr Kinder nutzen Smartphones© Bildnachweis: fotolia/ Natallia Vintsik

Am 21. Oktober ist Tag der Kinderseiten. Ziel des vom Bundesfamilienministerium geförderten Aktionstages ist es, auf die Bedürfnisse der jüngsten Nutzerinnen und Nutzer aufmerksam zu machen und über kindgerechte, digitale Angebote zu informieren. Denn gerade für die ersten eigenen Erfahrungen im Netz ist ein gutes Angebot für Kinder wichtig. 

Bundesjugendministerin Dr. Katarina Barley betonte anlässlich des Tages der Kinderseiten:

"Gute Kindermedien machen Spaß, fordern Kinder in ihrem Wissen und ihrer Kreativität heraus und bieten gleichzeitig die für das Kindesalter notwendige Sicherheit. Damit verwirklichen sie das Recht von Kindern auf Information, Teilhabe und Schutz in der digitalen Welt. Zum Tag der Kinderseiten am 21. Oktober können digitale Angebote für Kinder zeigen, was in ihnen steckt."

"Das Beste für Kinder im Netz!"

2017 steht der Aktionstag des Trägervereins der Arbeitsgemeinschaft vernetzter Kinderseiten, seitenstark e.V., unter dem Motto "Das Beste für Kinder im Netz!". Ins Leben gerufen wurde der Tag der Kinderseiten 2015. Die Website www.tag-der-kinderseiten.de bietet einen Überblick über gute Seiten und Aktionen.

Attraktive und sichere Kinderseiten fördern

Pünktlich zum Tag der Kinderseiten erscheint die neue Elternbroschüre "Gutes Aufwachsen mit Medien. Digitales Kinderzimmer", in der Eltern viele Hinweise auf gute Kindermedien finden. Unter dem Dach der Initiative "Gutes Aufwachsen mit Medien" fördert das Bundesjugendministerium auch Internetangebote für Kinder, wie zum Beispiel die Kindersuchmaschine Blinde Kuh und das Einstiegsportal Meine Startseite. Eine Übersicht über kindgerechte Internetseiten und Apps bieten der Empfehlungsdienst Klick-Tipps, die App-Datenbank des Deutschen Jugendinstituts und der Bereich Kindermedien des Initiativbüros "Gutes Aufwachsen mit Medien".

Auf www.gutes-aufwachsen-mit-medien.de können sich Interessierte und pädagogische Fachkräfte einen Überblick über das Gesamtangebot der Initiative "Gutes Aufwachsen mit Medien" und des Initiativbüros verschaffen, das am 20. Oktober die Online-Konferenz "Kinderwebseiten im Blick - Lesen, Recherchieren, Forschen" veranstaltete.

Der Medienratgeber für Familien "Schau Hin! Was Dein Kind mit Medien macht" informiert Eltern darüber, mit welchen Angeboten sie ihre Kinder bei den ersten Schritten im Netz begleiten können und welche Verhaltensregeln und Sicherheitseinstellungen für den Anfang an wichtig sind.

Kinder über Politik und Kinderrechte informieren

Zu einer reichhaltigen Kinderseitenlandschaft trägt das Bundesjugendministerium auch mit einem eigenen Angebot für Kinder, dem Kinder-Ministerium bei. Die Website des Kinder-Ministeriums richtet sich an Kinder zwischen sieben und elf Jahren. Spielerisch können sie dort mehr über die Themen Politik und Kinderrechte erfahren.