Fachtagung "DigitaliSIErung"

Gründerinnen in der modernen Arbeitswelt begleiten

Juliane Seifert am Redepult vor Mitgliederinnen der bundesweiten gründerinnenagentur bga
Juliane Seifert hält bei der Fachtagung "DigitaliSIErung" im Bundesfamilienministerium das Grußwort© BMFSFJ

Die bundesweite gründerinnenagentur (bga) hat am 20. September in Berlin die Fachtagung "DigitaliSIErung: Gründerinnen zwischen Innovation und Wertewandel" veranstaltet. Die Tagung ist Teil des vom Bundesfrauenministerium geförderten Projekts "Frauen Unternehmen Zukunft", mit dem Handlungsempfehlungen zu relevanten Zukunftsfeldern für Gründerinnen entwickelt werden. Juliane Seifert, Staatssekretärin im Bundesfrauenministerium, hielt bei der Fachtagung das Grußwort.

Juliane Seifert:

"Das Thema Gleichstellung und Digitalisierung ist wichtig. Wir sind auf die Ideen, das kreative Potential und die Fähigkeiten der ganzen Gesellschaft angewiesen. Und wir müssen sicherstellen, dass Frauen und Männer gleichermaßen von den Möglichkeiten des digitalen Wandels profitieren. Auch der dritte Gleichstellungsbericht, den Bundesfrauenministerin Dr. Franziska Giffey im April dieses Jahres in Auftrag gegeben hat, legt deshalb den Fokus auf das Thema Digitalisierung."

Die Teilnehmenden der Fachtagung, die im Bundesfrauenministerium stattfand, diskutierten unter anderem über:

  • die Chancen der Digitalisierung für Gründerinnen,
  • die Einsatzmöglichkeiten von künstlicher Intelligenz,
  • modernes Netzwerken,
  • finanzielle Unterstützungsangebote für Gründerinnen,
  • Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der modernen Arbeitswelt.

Um Unternehmerinnen den Start in die Selbstständigkeit zu erleichtern, hat das Bundesfrauenministerium gemeinsam mit dem Bundesbildungsministerium und dem Bundeswirtschaftsministerium die bundesweite gründerinnenagentur (bga) eingerichtet.

Die bga bündelt Aktivitäten zur unternehmerischen Selbstständigkeit von Frauen in Deutschland und bietet branchenübergreifend Informationen und Dienstleistungen zu Existenzgründungen, Festigung, Wachstum und Unternehmensnachfolgen an. Sie ist mit Regionalverantwortlichen in allen 16 Bundesländern vertreten. Dort zeigt die bga Gründerinnen und Unternehmerinnen den Weg zu mehr als 500 Beratungseinrichtungen für die Erst- und Orientierungsberatung, zu rund 1300 Fachleuten für die vertiefte Beratung sowie zu 350 Netzwerken.