Pressestatement Franziska Giffey zu den Beratungen des Corona-KiTa-Rates

Franziska Giffey zur aktuellen Lage der Kinderbetreuung© BMFSFJ

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat am 4. Januar in einer Videokonferenz mit Vertreterinnen und Vertretern des Corona-KiTa-Rates über den Betrieb in Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege beraten. Dabei ging es um aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen sowie um mögliche Lösungen. Dem Corona-KiTa-Rat gehören Vertretungen der Bundesländer, Kommunen, Kita-Träger, Gewerkschaften, des Bundesverbands für Kindertagespflege, der Bundeselternvertretung sowie Vertreterinnen und Vertreter der Kinder- und Jugendärzteschaft an.

Im Anschluss an die Videokonferenz äußerte sich Bundesfamilienministerin Franziska Giffey zu den Beratungen.

Der Corona-KiTa-Rat

Am 1. September 2020 hat die erste Sitzung des Corona-KiTa-Rates stattgefunden. Während der Corona-Pandemie kommt der Rat monatlich zusammen. Er ist einer von drei Bausteinen, um den Regelbetrieb in der Kindertagesbetreuung unter Pandemiebedingungen zu begleiten. Die beiden anderen Bausteine sind die Corona-KiTa-Studie, die das Bundesfamilienministerium gemeinsam mit dem Bundesgesundheitsministerium finanziert und das 5. Investitionsprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung"